The Aqualung

Veröffentlicht am 09 Mai ,2013 | von Offizielle Pressemitteilung

The Aqualung

Klangwellen, klein und klar. Man schwebt, glitzernde Töne und Songstrukturen wie Luftblasen auf dem Weg zur Wasseroberfläche. Und gerade wenn man sich sicher fühlt, wenn man glaubt, man kann sich tragen lassen, brechen die Riffs durch wie eine Wellenwand. Und schon ist man in der Welt von Aqualung; vier junge Musiker aus Osnabrück , die schon viel Erfahrung in anderen Bands sammelten, bevor die sich um August 2011 als The Aqualung formierten, um ihre Vorstellungen von spannendem, modernen Rock umzusetzen. Sie zu erleben ist ein außergewöhnliches und intensives konzerterlebnis, das auch die Jury des Local Heroes Bundesfinales 2012 veranlasste, sie als beste Instrumentalisten auszuzeichnen.

„…The Aqualung präsentiert sich al kreative, künstlierisch inspirierte und spielfreudige Band, die hier im Studio nicht vorhersehbar anbietet, sondern mit sehr viel Leidenschaft und Herzblut zu Werke geht.“ Rockszene.de (D)

The Aqualung sind:
Johannes Schwitalla (Gesang / Gitarre)
Daniel Höft (Gitarre)
Claas-Henning Dörries (Bass)
Cornelius Laube (Schlagzeug / Gesang)

 

Ganz so euphorisch können wir leider nicht zustimmen.
The Aqualung gehen sicherlich mit viel Leidenschaft ans Werk und erfüllten sich hiermit ihren Traum vom eigenen Album. Sie dürfen es auch stolz in den Händen halten und der Welt präsentieren.

Aber…ich bin grundsätzlich nicht der Freund von reinem instrumentaler Musik.
Ja, The Aqualung haben hin und wieder auch Gesang auf der Platte, aber für mich einfach viel zu wenig.

Schon der erste Track ist 4:36 Minuten instrumentale Musik, leichte Abwechslung bringt nach dem Meeresrauschen zum Beispiel die Gitarre. Das einsetzende Schlagzeug weckt mich auf und ist passend, aber recht viel mehr passiert auch nicht. Knappe 5 Minuten sind mir als Opener deutlich zu lange.
Dann beginnt auch der folgende Titel „My Anxiety“ wieder im einem dieser Intros. Instrumente, Instrumente und nochmal Instrumente – die von jedem Einzelnen beherrscht, gute gespielt und im Zusammenspiel perfekt abgestimmt sind. Der Gesang ist dann richtig gut, kraftvoll und ich würde gerne mehr davon auf dem Longplayer bekommen…

Zusammenfassend bleibt mir zusagen, ich kenne zwar die Konkurrenz nicht, gegen die sich The Aqualung beim Finale durchgesetzt haben. Aber sie haben sich durchgesetzt und ein Album produziert. Es ist nicht mein Geschmack, aber auch nicht schlecht. Eben etwas für instrumental Musik-Liebhaber! (Chocolate Music)

 


Schlagwörter: , , , ,



Back to Top ↑