Sebastian Lind: Mich machen Sachen aus dem alltäglichen Leben glücklich!

Veröffentlicht am 21 Mrz ,2014 | von Stephie Rupprecht

Sebastian Lind: Mich machen Sachen aus dem alltäglichen Leben glücklich!

Stephie (Chocolate Music):
Herzlich Willkommen in München.
Sebastian, wie geht es Dir?

Sebastian:
Es geht mir sehr gut. Ich bin sehr glücklich in München zu sein. Das wird heute eine große Show!
Ich werde heute Abend auch ein Feature mit Revolverheld machen, das wird sehr aufregend.
Johannes hat mich einfach gefragt, ob ich das machen möchte und wow, ja klar möchte ich.
Ich spreche halt kein Deutsch, daher ist es etwas heikel einen ganzen Song in drei Stunden zu lernen. Aber bei Soundcheck gerade hat es ganz gut geklappt, aber ich bin aufgeregt.

Stephie:
Ist es denn das erste Mal, dass Du mit Revolverheld zusammen singst?

Sebastian:
Ja, das ist es. Das kam heute ganz spontan!

Stephie:
Waiting for Something – Auf was wartest Du noch? Was sind Deine Träume und Wünsche für deine Zukunft?

Sebastian:
Oh, ich habe viele verschiedene Träume, aber wenn man mich so fragt, weiß ich sie nicht wirklich. Das ist auch die Kernaussage des Songs. Du schaust und suchst nach Vielem, aber weiß gar nicht explizit, nach was du suchst.
Dieses Gefühl hatte ich, als ich Waiting for Something geschrieben habe.
Der Punkt ist, man weiß nicht auf was man wartet und was in der Zukunft passieren wird. Man sollte einfach alles auf sich zukommen lassen.
Viele Menschen vermissen etwas, wissen aber nicht was. Sie suchen und suchen und werden schließlich frustriert.
Waiting for Something ist aber ein fröhlicher Song!

Stephie:
Und was wünscht Du Dir jetzt für die Zukunft?

Sebastian:
Ja, das ist wirklich so viel. Ich wünsche mir, dass ich weiterhin an meiner Musik arbeiten kann. Das viele Leute sie hören werden.

Stephie:
Ab heute hast Du ein Duett mit Revolverheld. Gibt es denn noch weitere Duettpartner auf Deiner Wunschliste?

Sebastian:
Oh mein Gott, ja da gibt es eine sehr lange Wunschliste.
Justin Timberlake, Beyoncé, Radiohead,…
Das größte Problem ist aber, dass ich zu viele Wünsche habe. Ich habe zum Beispiel unzählig viele Songs, die ich gerne veröffentlichen würde, aber dafür habe ich nicht genügend Zeit.
Ich denke zwar, dass viele Leute das gleiche Problem haben, sie haben auch viele Sachen, die sie erledigen möchten.

Justin Timberlake wäre schon großartig. Aber auch das heute Abend mit Revolverheld ist klasse. Das sind so coole Jungs. Johannes hat mich einfach gefragt, ob ich heute Abend gemeinsam mit ihm auf dieser Bühne singen möchte. Er ist ein Künstler der auf dem Boden geblieben ist.
Wir haben alle eine tolle, lustige Zeit zusammen!

Stephie:
Verstehst Du denn was die Jungs singen?

Sebastian:
Nicht wirklich. Wir sprechen englisch miteinander. Ein ganz klein wenig deutsch verstehe ich, wenn es langsam gesprochen wird.

Stephie:
In Dänemark hast Du bereits Erfolg mit Deiner Musik. Hier in Deutschland stehst Du am Anfang.
Ist das nicht ein komisches Gefühl?

Sebastian:
Wir hatten einen sehr guten Start in Deutschland. Es fühlt sich nicht so an, wie „ganz am Anfang“! Wir konnten einen Teil kürzen. Die richtig anstrengende Arbeit, die vor dem Spaß kommt. Hier kann ich mehr oder weniger direkt mit dem Teil beginnen, der mir Freude macht.

Stephie:
Gibt es denn einen Unterschied zwischen deinen dänischen und deinen deutschen Fans?

Sebastian:
Der Unterschied ist, dass ich in Dänemark bereits ein Album veröffentlicht habe. Die Fans sind da von Beginn an dabei.
Aber ansonsten sind es alles meine Fans, ich kann nicht sagen, dass es da einen Unterschied gibt.

Stephie:
Und hast Du einen Unterschied zwischen Deinen und den Revolverheld-Fans festgestellt?

Sebastian:
Auch hier glaube ich, dass es die gleichen sind. Vielleicht sind die Revolverheld-Fans ein klein wenig älter und es sind sehr, sehr viele Girls.

Stephie:
Feel Happy – Was macht Dich glücklich?

Sebastian:
Mich machen Sachen aus dem alltäglichen Leben glücklich. Zum Beispiel ein gutes Frühstück am Morgen.
Ich darf abends auf der Bühne stehen. Ich bin einfach nur glücklich, das machen zu können.
Manchmal vergisst man das, aber ich bin so glücklich mit meinem Leben!
Es war vielleicht ein langer Weg, aber jetzt bin ich einfach nur glücklich.
Leute schreiben mir, dass sie mich und meine Musik mögen. Auch so etwas macht mich einfach nur glücklich.
Natürlich gibt es gerade in der heutigen Social-Media-Welt auch negative Kommentare. Und genau die nimmst du dir schnell zu Herzen, obwohl es 10 Positive gibt.
Mittlerweile versuche ich, mich auf diese 10 positiven Kommentare zu konzentrieren und bin glücklich damit.
Ansonsten sind es wirklich die alltäglichen Dinge – mit einer Zigarette & Coca Cola geht es mir gut.

Ich kaufe mir jetzt auch keine teuren Klamotten oder ein neues Auto. Da nehme ich mein Geld viel lieber und lade meine Schwester zum Essen ein oder bringe meinem Dad eine Überraschung mit.

Stephie:
Vielleicht macht Dich ja auch Schokolade glücklich. Wie für alle andere Interviewpartner auch für die die letzte, schokoladige Frage – Was ist Deine Lieblingsschokolade?

Sebastian:
Ich liebe Schokolade, aber ich kann gar nicht genau sagen, welche ich am liebsten habe. Rocher ist aber auf jeden Fall in den Top 3!

 


Schlagwörter: ,


Infos zum Autor


Back to Top ↑