Roger Cicero (10.11.2009)

Veröffentlicht am 12 Nov ,2009 | von Stephie Rupprecht

Roger Cicero (10.11.2009)

„… es wird meiner Art gerecht …“ so beschreibt Roger Cicero sein 3.Studioalbum „Artgerecht“ und mit selbigen und seiner 11köpfigen Big Band ist er auf großer „Artgerecht“ – Deutschland – Tour und verzauberte am 10.November.2009 das Publikum in der Münchner Philharmonie.
Präsentiert wurde das Konzert von Bayern 2, die den musikalischen Abend mitschnitten, um das Konzert am 02.Januar.2010 auszustrahlen.
Das sind zwar noch knapp 2 Monate, aber jeder der heute Abend live dabei war, kann bestätigen, dass sich das Warten lohnen wird!

Der 39jährige Roger Cicero, Sohn des 1997 verstorbenen Jazzpianist Eugen Cicero, brachte im Mai 2006 sein erstes Soloalbum auf den Markt, den meisten wird er aber durch seine Teilnahme 2007 am Eurovision Song Contest für Deutschland bekannt sein.
Roger Cicero belegte zwar nur den 19.Platz, seiner Karriere tat das aber kein Abbruch, sein 3.Studioalbum stiegt diese Jahr bis auf Platz 2 der deutschen Albencharts ein.

Neben seinem musikalischen Erfolg, der mit zahlreichen Auszeichnungen, wie dem Echo in der Kategorie „Künstler Rock/Pop National“ und „Newcomer/National“ (2007) oder neben Gold-, Platin- sogar Doppel-Platin-Schallplatten belohnt wurde, stand er mit Heike Makatsch im Film „Hilde“ vor der Kamera, ein Film der auf der diesjährigen Berlinale Uraufführung hatte.
In „Küss den Frosch“ übernahm er die Synchronstimme des verzauberten Prinzen Naveen, der Film soll Weihnachten 2009 in die deutschen Kinos kommen.

Seine Karriere geht steil bergauf, was man auch an diesem Abend in der Philharmonie sehen konnte, Cicero begeistert das Publikum.
Mit Songs wie „Hinterm Steuer“, „Boutique“, „Tabu“ oder seiner aktuellen Single „Nicht artgerecht“ (alle vom aktuellen Album „Artgerecht“) brachte er das Münchner Publikum zum Träumen.
Aber auch Songs von den Vorgängeralben wurden von ihm und seiner Big Band performt: „Murphys Gesetz“, „Du willst es doch auch“, „Zieh die Schuh aus“ und „Frauen regieren die Welt“ (Männersache, 2006), außerdem „Die Liste“ und „Sie will es nun mal“ (Beziehungsweise, 2007).

Roger Cicero lies es sich nicht nehmen, den Abend für alle unvergesslich zu machen. So verlies er kurzer Hand die Bühne, und sang einfach seine Songs im Publikum weiter, damit auch wirklich jeder etwas von ihm hat, und ihn mal aus der Nähe sehen konnte.
Aber auch seine Big Band sollte nicht nur als Background Band dabei sein, jedes Instrument und jeder Musiker bekam über den Abend verteilt sein eigenes Solo und wurde vom Publikum mit viel Applaus begeistert gefeiert.
Franzi, die „Star for a day“ in München gewann, durfte heute Abend mit Roger Cicero ein Duett singen, und wird diesem Abend bestimmt auch nicht mehr vergessen.

Neben der „normalen“ Performance, gab es auch eine Unplugged – Session like MTV bei der Roger Cicero selbst die Gitarre übernahm. An das Klavier wagte sich der ehemalige Jazzgesang – Student auch, und man muss sagen, auch das meisterte er mit Bravur!

Roger Cicero ist ohne Frage ein Allround – Talent, der den Swing wieder in die deutschen Charts geholt hat, ein sympathischer Kerl, dem wir auf seinem weiteren Weg ganz viel Erfolg und Freude wünschen!!!


Schlagwörter: , , , ,


Infos zum Autor


Back to Top ↑