Rea Garvey zurück in München (17.10.2011)

Veröffentlicht am 17 Okt ,2011 | von Stephie Rupprecht

Rea Garvey zurück in München (17.10.2011)

Rea Garvey, der Frontmann der Band Reamonn, ist nach der Bekanntgabe der sogenannten „Schaffenspause“ zurück auf der Bühne. Sein Soloalbum veröffentliche er am 30.September 2011 und mit genau diesen 11 Songs ist er nun auf Can’t stand the Silence – Tour. München ist das letzte Deutschlandkonzert, bevor es für den Irländer zum Abschlusskonzert nach Wien geht.

Diesen Ort hat er wohl bewusst zum letzten Schauplatz der Deutschlandtermine gewählt, denn zu München hat der mittlerweile 38jährige eine ganz besondere Beziehung: In München unterschrieb er seinen ersten Plattenvertrag, besucht er das Oktoberfest und nahm seine erste goldene Schallplattenauszeichung entgegen – Emotionaler geht es wohl kaum! Mit dem Motto „Lieber machen als darüber nachdenken“ hat Rea Garvey es weit gebracht. Nach zahlreichen Jahren mit der Band Reamonn entschloss er sich nun, für den Soloweg und gibt selbst zu, dass es anders ist „alleine“ auf der Bühne zu stehen.

Fraglich ist nur, was wirklich anders ist. Was ist neu an dem alten Rea Garvey. Er steht zwar nicht mehr mit der Band Reamonn auf der Bühne, aber wer kannte hier schon den Schlagzeuger, Gitarrist und Bassisten persönlich…wohl nur die „harten“ Fans. Nun ist es nicht anders, auch heute Abend steht eine Band, deren Namen man zwar kurz vorgestellt bekommt, aber wohl gleich wieder vergisst, im Hintergrund. Stimmlich ist Rea Garvey weiterhin ein Ausnahmetalent und auch seine Songs bzw. Texte sind super. Wenn die Platte auch nicht so erfolgreich ist, wie er es mit Reamonn gewohnt war.

Optisch hat sich allerdings nichts geändert, und auch von seinem Ausdruck erinnert der Solo Rea Garvey zu sehr an den Rea der einst bei Reamonn erfolgreich im Mittelpunkt stand. Somit stellt sich die Frage, ob es wirklich die richtige Entscheidung war, diese „Schaffenspause“ einzulegen. Aber vielleicht war es einfach eine persönliche Entscheidung von Rea, die er einfach für sich durchziehen musste. Durchziehen ohne drüber nachzudenken! Enttäuschend war an den Abend allerdings die Dauer und die damit verbundenden enormen Eintrittspreise. Knappe 40€ musste der Besucher hinblättern um letztendlich 75Minuten Rea Garvey live erleben zu können, und somit ging Viele etwas enttäuscht nach Hause…

Rea Garvey
Fotos: Stephie Rupprecht


Schlagwörter: , ,


Infos zum Autor


Back to Top ↑