Energy Music Tour Nürnberg (05.11.2011)

Veröffentlicht am 05 Nov ,2011 | von Stephie Rupprecht

Energy Music Tour Nürnberg (05.11.2011)

Endlich ist es soweit, die Nürnberger Frankenhalle öffnet die Tore für die ENERGY MUSIC TOUR 2012! Für die vielen Fans, die teilweise schon seit den frühen Morgen Stunden auf Einlass warten, um die angekündigten Künstler Insanity X, Kelly Clarkson, Madcon, The Baseballs, Tim Bendzko und Kaiser Chiefs live zu erleben, beginnt der Run auf die ersten Reihen und somit besten Plätze pünktlich um 18Uhr. Langsam füllt sich die Halle mit etwa 8.000 Leuten.Doch nach der Begrüßung durch die Energy Toastshow Moderatoren Lola & Flo der ganz große Schock für Viele – der erfolgreiche und allseits beliebte Star am jungen Pophimmel, souveräner Gewinner des Bundesvision Songcontest 2012 und Chartstürmer Tim Bendzko ist krank und wird somit nicht in Nürnberg auf der Bühne stehen können!!!

Nach dieser Meldung hat das Fürther Quartett Insanity X es natürlich noch schwerer. Als Newcomer, die noch nie auf einer so großen Bühne standen und dann auch noch als erste Band, müssen sie das Publikum begeistern. Und ohne Frage, dass gelingt Alexander, Patrick, Phil und Freddy sehr gut. Sie bringen die Halle zum Springen, und nach 15Minuten ist es dann auch schon wieder vorbei. Die Bühne wird rasend schnell umgebaut und Tim Bendzko Ersatz Glasperlenspiel betreten die Bühne. Caro und Daniel versuchen die Stimmung in der Halle aufrechtzuerhalten, vergeblich. Es scheint fast so, als ob sie ihren Auftritt nur erledigen und auch die 8.000 Besucher freuen sich nach diesem Auftritt einfach nur auf die wirklichen Stars. Wenn sie sich in den Downloadcharts auch ein Kopf an Kopf Rennen mit Tim Bendzko und Co. liefern, an diesem Abend beweisen sie mal wieder, das Glasperlenspiel einfach nicht für die Bühne gemacht ist.

Kelly Clarkson, American Idol Gewinnerin (2002) brachte die Stimmung zurück in die ausverkaufte Frankenhalle. Es ist ihr erstes Mal in Nürnberg und sie macht alles richtig obendrein begeistert sie das Publikum mit alten aber auch neuen Songs ihrer aktuellen Platte „Stronger“. Energy Toastmoderator Flo fragt zu Recht nach der Show „War die geil?!“ – Kreischender Applaus und schon wird zu Madcon in den Backstagebereich geschalten. Bevor die zwei crazy Norweger allerdings auf die Bühne kommen, erst mal Rock’n’Roll vom Feinsten.

The Baseballs übernehmen die Bühne und jetzt ist die Halle am toben und ausrasten – aber das kennt man von den drei mit dem sexy Hüftschwung… Wenn Tim Bendzko schon nicht vor Ort sein kann, dann benötigt Nürnberg also Rock’n’Roll um so richtig in Fahrt zu kommen. Leider ist der Auftritt von Sam, Digger & Basti viel zu schnell vorüber.

Was allerdings schade ist und leider gesagt werden muss: Bereits Kelly Clarkson wirkte unzufrieden mit dem Sound in der Halle und spätestens bei The Baseballs merkt es fast jeder, der Sound ist katastrophal und da reißt auch das grandiose Bühnenbild mit mehreren teils beweglichen Leinwänden nichts heraus.  Musikalisch geht es weiter – Die Menge ist heiß, dann bleibt nur eins zu sagen: Sie werden die Hütte zerlegen! Die Hörer von Energy Music konnten entscheiden, welchen Künstler aus den letzten 5 Jahren, sie heute Abend nochmal live erleben möchten. Und das Voting fiel klar auf Madcon! Das verrückte Komplott begeisterte im Vorjahr die Nürnberger und auch heute Abend gehören sie mit The Baseballs eindeutig zu den besten und beliebtesten Künstlern. Verrückt das sind Tshawe Baqwa und Yosef Wolde-Mariam ohne Frage.

Die Kaiser Chiefs machten den Abend komplett. Was man zu dieser Band sagen kann, Frontmann Ricky Wilson schleudert gerne mal Mikrophone und deren Ständer durch die Welt, ohne dabei Rücksicht auf Presse, Security oder Fans in den ersten Reihen zu nehmen. Die Stimmung sinkt dabei leider wieder merklich ab und die ersten Verlassen bei solch einem Verhalten die Halle.

Oasis sind Geschichte, hier kommen die Kaiser Chiefs!

Aber selbst die als Rüpel bekannten Badboys Liam und Noel Gallanger benehmen sich besser auf der Bühne! Und auch musikalisch erinnern die Engländer nicht mehr an Erfolgssongs wie Ruby, sind aber auf dem besten Weg ein Skandalimage aufzubauen. Schade, dass dieser Abend mit solch einer Band enden muss. Streichen wir sie lieber und erinnern uns an The Baseballs und Madcon die den Abend zu etwas Besonderen machten und wünschen den Newcomern Insanity X, dass sie genau so weiter machen und einfach Spaß auf der Bühne haben. Tim Bendzko natürlich gute Besserung!


Schlagwörter: , , , , , , , , , ,


Infos zum Autor


Back to Top ↑