Max Herre – Ausverkauftes Haus zum Tourstart „Hallo Welt“ in München

Veröffentlicht am 15 Okt ,2012 | von Mathew

Max Herre – Ausverkauftes Haus zum Tourstart „Hallo Welt“ in München

Das ist Fluch und Segen unserer Generation
Wir suchen nach Liebe und rennen davon, wenn sie dann kommt

Die Halle ist ausverkauft, Alle warten auf das Konzert, doch es dauert noch etwas:
Liegt es vielleicht daran, dass gerade in diesem Moment Felix Baumgartner seinen riskanten Sprung wagt, den die Akteure hinter der Bühne live verfolgen oder ist es einfach so, dass man sich mehr Zeit lässt?

Egal, die Leute warten gespannt auf den Abend und den Auftritt von Max Herre, der mittlerweile seit fast 20 Jahren mit seiner Musik ganze Hallen füllt und die Menschen begeistert!

Um 20.30 ist zunächst der Support Megaloh an der Reihe.
Die Beats schieben kräftig an. Mit dem Bass hat es der Rapper aus Moabit jedoch etwas zu gut gemeint, es dröhnt und scheppert ein wenig zu heftig auf der Bühne.  Dennoch gibt Megaloh ordentlich Gas und announced nach ca. 30 Minuten den Haupt-Act.

Es dauert leider wieder ca. 30 Minuten, bis die Bühne endlich bereit ist für Max und seine Band.
Die Band ist wie schon im Sommer im Ampere fit und bereit für einen Abend voller Spaß, Hip-Hop und Action.
Max eröffnet den Abend mit „Hallo Welt“.
Auch Grace ist wieder dabei. Sie überzeugt mit ihrer Soul-Stimme diesmal noch mehr, als im Juli im Ampere.

Max ist gut drauf. Man sieht ihm regelrecht die Freude an, die er an diesem Abend in München hat.
Er präsentiert gemeinsam mit seiner Band Songs seines neuen Albums „Hallo Welt“. Aber auch alte Klassiker von „Esperanto“ über „ANNA“ und „Reimemonster“ sind beim heutigen Tourstart dabei. Dabei ist natürlich auch heute Abend wieder Afrob.
Selbst Megaloh darf noch mal auf die Bühne und ist sichtlich stolz, dass er mit Max Herre zusammen performen darf.
Die Band, bestehend aus Bass, 2 Keys, Drums, Guitar und DJ ist auf dem Punkt, ein eingespieltes Team!!!

„Rap ist“, „Aufruhr“ (Freedom Time), „1992“, „Erste Schritte“, „Einstürzen Neubauen“, „Jeder Tag zu viel“, „Wolke 7“ … um nur einige der vielen Songs zu nennen, die Max an diesem Abend aufführt. Die Zeit vergeht wie im Flug.
Max versteht es, die ausverkaufte Halle mit seinem Rap, seiner Poesie und seinem Können in seinen Bann zu ziehen. Mal powervoll, mal fast melancholisch gefühlvoll lenkt er das Publikum durch den Abend.
Max genießt es sichtlich auf der Bühne zu stehen. Er rappt, er singt und steht mit Gitarre am Mikrophon.
Gekonnt zieht er einen Spannungsbogen über den gesamten Abend und präsentiert „Hallo Welt“, das Album bei dem viele Stars (Cro, Clueso, Aloe Blacc, Materia, Samy Deluxe, Philipp Poisel, Sophie Hunger und viele mehr) mitgewirkt haben.

Mit „Vorhang fällt“ beendet Max Herre die Reise durch seine Welt und das Publikum ist außer sich.
Natürlich lassen ihn die Anwesenden nicht ohne Zugabe von der Bühne und Max hat selbstverständlich noch etwas mitgebracht.
„Reimemonster“, „Abserviert“, „Sei Tu“, „FK 10“ und „So Wundervoll“ sollen das Konzert abschließen.

Nach über zwei Stunden verlässt Max Herre und seine Band die Bühne dann.
Aber er hat die Rechnung ohne das Münchner Publikum gemacht.
Die bleiben einfach stehen und fordern eine weitere Zugabe.
Dem kann sich Max Herre nicht widersetzen und kommt zurück, die Halle flippt aus!

Jetzt wird noch ein wenig gejamt. „Rennen“, „Geschichte“ und „Halt dich fest“, hat er auch noch dabei.
„Halt dich fest“ entwickelt sich zu einem Never Ending Song, das Publikum singt mit.
Keine Lust aufzuhören, selbst als die gesamte Band hat, bis auf den Bassisten, die Bühne verlassen. Doch das Publikum singt lautstark weiter und fordert wieder eine Zugabe.
Wiederum ergibt sich Max dem Publikum und kommt zurück.
„Ihr kriegt wohl nicht genug?“

Und wieder merkt man, wie viel Spaß Max hat und auch die Band ist voll dabei.
Sie spielen noch „Quadratur des Kreises“.
Danach ist aber dann wirklich Schluss. Um 23.45h verlässt Max Herre endgültig die Bühne.

Ein gelungener Abend mit einem gut gelaunten Max Herre, der alles rausholt und dem man seine Freude an der Musik richtig ansieht.
Er hat auch nach so langer Zeit und seinem dritten Soloalbum nicht den Reiz verloren.

Danke Max Herre

Max Herre geht in die Verlängerung: Termine

Max Herre in München (02.07.2012): Konzertbericht

Max Herre
Fotos: Stephie Rupprecht

Megaloh
Fotos: Stephie Rupprecht


Schlagwörter: , , , , , , ,


Infos zum Autor


Back to Top ↑