Marit Larsen: „I`m writing songs, that`s what i do all the time!“ (26.04.2012)

Veröffentlicht am 26 Apr ,2012 | von Mathew

Marit Larsen: „I`m writing songs, that`s what i do all the time!“ (26.04.2012)

Das Ampere ist voll, alle warten auf die kleine Norwegerin. Richtig bekannt wurde sie in Deutschland spätestens mit ihrem  Nummer 1-Hit 2008: If a Song Could Get Me You.  Auch dieser sollte später  noch zu hören sein.  Das Publikum wurde schon eingestimmt mit der Vorband: ABBY.  Um 21.00 war es dann soweit.

Die zierliche Marit kommt samt Band, Schlagzeug, Gitarre, einer Percussionistin, einem Bass und einem Pianisten auf die Bühne.  Los geht es direkt ohne große Vorworte mit Don`t Move. Marit sitzt am Klavier, dies auch bei Solid Ground. Dann wechselt sie zur Gitarre und erklärt kurz und fast schüchtern anmutend ihren nächsten Song, einem Ihrer Lieblingssongs auf dem neuen Album Spark, welches sie am diesem Abend präsentiert.  Have you ever heißt der Song, der davon handelt, wenn man sich in jemanden verliebt, der zu einem anderen Gehört.

Vielleicht schafft es genau dieser Song, als nächste Single-Auskopplung, wer weiß, ihr würde es gefallen. Die Bühne kommt ohne großen Requisiten und Dekorationen aus, einziges Element ist ein Video-Beamer, der die weißen Vorhänge im Hintergrund mit zu den jeweiligen Songs passenden Bildern bestrahlt.  So auch bei I Can`t love you anymore, welches sie nach Only a Fool, What if, Come closer und Keeper of the Keys spielt. Dieser, sehr gefühlvolle Song, I Can`t love you anymore liegt ihr selbst sehr am Herzen so sagt sie und ist wohl einer der melancholischsten Songs überhaupt, den sie je geschrieben hat. Dies soll durch die Regentropfen, projiziert auf die Leinwände noch verdeutlicht werden.

Viel spricht sie nicht, zwischen ihren Stücken, aber immer wieder wiederholt sie, sie froh sie ist, auf der Bühne zu sein und mit ihren Songs das Publikum begeistern kann.  Die MTV European Music Award Trägerin spielt und singt weiter ihre Songs: Me and the Highway, The Chase, Last Night, Ten Steps, Is it Love und präsentiert dann ihre erste Single-Auskopplung Coming Home.  Marit, die einer Praline aus einer kleinen norwegischen Chocolaterie ihren Namen gegeben hat begeistert das Publikum durch ihren Charme und ihre gefühlvolle Art zu singen und zu spielen. Abwechselnd sitzt sie am Klavier oder spielt Gitarre, mal mit heller Beleuchtung, mal mit wenig Licht, jeweils perfekt an den Song angepasst. Beeindruckt hat die Songwriterin mit ihrem natürlichen, publikumsnahen Auftreten.

Eine charismatische junge Frau der es sichtlich Spass macht, nahe bei den Fans zu sein und diesen mit ihrer Musik eine Freude zu bereiten.  Zuletzt spielt Marit dann noch ihre Singles aus dem Jahr 2006 Don`t Save Me und Under the Surface und schließt ihr Konzert mit dem wohl in Deutschland bekanntesten Song If a Song could get me you.  Ein gefühlvoller viel zu schnell vergangener Abend im Ampere, ihre letzte Station in Deutschland. Danke Marit, es war sehr schön, dich getroffen zu haben und von Deiner Musik in den Bann gezogen zu werden. Bis demnächst in Deutschland!

Marit Larsen
Fotos: Matias Kirschner


Schlagwörter: , , , ,


Infos zum Autor


Back to Top ↑