Lukas Graham – Powerpaket aus Dänemark!

Veröffentlicht am 06 Apr ,2013 | von Stephie Rupprecht

Lukas Graham – Powerpaket aus Dänemark!

Spätestens seit „Drunk in the Morning“ kennt Lukas Graham auch in Deutschland Jeder. Auf diesen Song musste man beim Münchner Konzert aber bis zum Schluss warten. Und damit meine ich wirklich das Ende, denn „Drunk in the Morning“ ist erst der zweite Song der Zugabe und letztendlich wirklich der allerletzte Song, den wir an diesem Abend von Lukas Graham performt bekommen.

Das Warten hat sich aber mehr als gelohnt. Nicht nur, dass die Stimmung bei diesem letzten Song noch mal zum Knallererlebnis wird.  Auch oder gerade die 75 Minuten bis zu diesem Höhepunkt sind einsame Spitze!

Ich habe es selten erlebt, dass ein Künstler eine so kräftige und gleichzeitig beeindruckende Stimme hat, dass er die Instrumente seiner eigenen Band in Grund und Boden singt. Den ganzen Abend frage ich mich, ob dieser Kerl mit gerade Mal 24 überhaupt ein Mikrophon braucht…

Ohne großen Schnick Schnack performt Lukas Graham Forchhammer alias ”The Duke”mit seiner Band ”Lovestick” an den Drums, ”Kasper Daugaard” (Keyboard) und ”Magnúm” am Bass. Inklusive Ständchen für das Geburtstagskind ”Frankyboy”, der immer für den richtigen Ton sorgt, ist es ein toller musikalischer und zu gleich unterhaltsamer Abend in der Freiheizhalle.

Setlist des Abends:
Don’t Hurt Me this Way
You should be Happy she left you
Never let me Down
Moving Alone
Apologize
Better than Yourself
Criminal Mind
Sam Cook
Ordinary Things
Only One
Nice Guy
Red Wine

Before the Morning Sun
Drunk in the Morning

Lukas Graham
Fotos: Stephie Rupprecht

Elias
Fotos: Stephie Rupprecht


Schlagwörter: , , , , , , ,


Infos zum Autor


Back to Top ↑