LENNY KRAVITZ: Der Meister in seinem Element!

Veröffentlicht am 16 Nov ,2014 | von Stephie Rupprecht

LENNY KRAVITZ: Der Meister in seinem Element!

15. November 2014 – München, Olympiahalle

„Munich, can we do it in the dark?“ – Lenny Kravitz kann, schließlich ging es beim Sexsymbol aus New York City noch nie ausschließlich um die Musik. So kann man also ein Konzert auch im Dunkeln beginnen und nur erahnen, was noch kommen mag.

„Chamber“ ist der Opener des Abends und beim zweiten Song kann man Lenny in seiner ganzen Pracht bewundern. Er ist soeben 50 Jahre geworden, ein Alter das man ihm nicht ansieht.
Halblanger schwarzer Ledermantel, schwarze Lederhose, cooler Baumwollschal und natürlich die obligatorische Sonnenbrille zieren den Model-Körper.
Das Hemd offen, schließlich will mindestens die Damenwelt nicht auf einen Blick auf den tätowierten Oberkörper verzichten.
Lenny selbst, der lässt sich natürlich feiern.

Mit „Dirty white Boots“ aus dem aktuellen Album „Strut“ geht der Abend nun weiter. Bereits beim nächsten Song bedient sich der Womanizer am bewährten Hitmaterial „American Woman“. Mit viel Power brettert er uns die Songs gemeinsam mit seiner Band entgegen.
Allerdings ist es nicht eines dieser einstudierten Konzerte, wie man es bei manch einem anderen Künstler erlebt.
Lenny Kravitz ist Rock’n’Roller der alten Schule. Hier wird nur grob geplant und sonst improvisiert. Eine JamSession folgt der nächsten.

„Strut“, „It ain’t over till it’s over“ oder „New York City“ sind weitere Tophits des Abends.

Musikalisch überzeugt er nicht ganz oder sagen wir es so: Die Musik spielt eine untergeordnete Rolle. Im Vordergrund stehen die Show und vor allem seine Fans. Intensiver Fankontakt am ganzen Abend. Während seinem Hit „Mama said“ dürfen sich seine Musiker allesamt beweisen und Lenny spaziert unterdessen einfach mal in die Menge. Harte Arbeit für die Sicherheitsleute, aber sowohl Lenny wie auch die Fans genießen diese unvergesslichen, nahen Momente.

„Let love rule“ ist der vorerst letzte Song des Abends. Doch wer nun schon die Olympiahalle verlässt, verpasst einen weiteren Höhepunkt. Mit „Fly Away“ sowie „Always on the run“ gibt Lenny noch einmal alles.

Zwei Stunden ist der Meister in seinem Element. Eine fantastische Band und eine beeindruckende Bühnenshow komplementieren diesen Abend.
Das Konzert – ein echtes Rock-Event. Eine Show, die man so schnell nicht vergessen wird und definitiv zu den Highlights des Jahres gezählt werden darf.

 

Lenny Kravitz
Fotos: Stephie Rupprecht


Schlagwörter:


Infos zum Autor


Back to Top ↑