Glasperlenspiel: Der Abend in Kempten war geprägt von guter Stimmung und den Musikkünsten von insgesamt drei Bands

Veröffentlicht am 22 Dez ,2014 | von Stephanie Rummel

Glasperlenspiel: Der Abend in Kempten war geprägt von guter Stimmung und den Musikkünsten von insgesamt drei Bands

21. Dezemer 2014 – Kempten, KultBox

Jorge & Luke – jung und talentiert

Jorge & Luke standen für mich etwas überraschend auf der Bühne und da ich kurz den Saal verlassen musste, war mir bis zur Recherche nicht bewusst, wer die jungen Musiker auf der Bühne sind. Aber sie verdienen es, hervorgehoben und gelobt zu werden! Die beiden 20-jährigen aus Bad Waldsee hatten bei der Sun & Fun-Tour einen Talentwettbewerb von Radio 7 gewonnen und durften unter anderem bereits in Blaustein im Namen von Radio 7 auf der Bühne stehen. Aufgrund ihres Sieges, hatte Radio 7, die das Konzert in Kempten präsentierten, es den sympathischen Jungs ermöglicht, auch dort als Support von Kuult und Glasperlenspiel ihr Können zum Besten geben zu können. Und Talent haben die Jungs. Bei ihrem leider recht kurzen Auftritt überzeugten sie das Publikum durch die Mischung aus selbst geschriebenen und gecoverten Songs. Dazu wurden diese auch nur akustisch durch beide begleitet. Das Publikum dankte es den beiden mit großem Applaus. Auf Ihrer Facebookseite könnt ihr euch bei Interesse weiter über die Jungs informieren.

Alte Bekannte – Kuult heizen ein

Ich hatte bereits Ende September das Glück, Kuult als Support von Max Giesinger in Ravensburg zu erleben. Bereits dort gefielen mir die smarten drei Jungs auf der Bühne wegen ihres musikalischen Talents und ihrer natürlichen Begeisterung, die sie auch in Kempten wieder schnell auf das Publikum übertragen konnten. Somit waren die etwa halbvolle Kultbox bereits für den Hauptact.

Was für eine Stimme – Glasperlenspiel drehen auf

Gegen halb 10 kamen dann endlich Glasperlenspiel auf die Bühne. Bei der Charity Night wurden die beiden sympathischen Musiker mit einer Sieben ausgezeichnet und genossen den Abend in Ulm als Gäste. Daher war ich umso gespannter, wie ich nun das Konzert von beiden bewerte. Bei „Echt“ wurde mir sofort bewusst, dass der ganze Saal aus Fans bestehen muss – oder dieser bekannte Song hatte sich hervorragend in die Köpfe der Menschen geschossen. Durch ihre herzliche und ehrliche Art schaffte es Frontfrau Carolin sofort, das Publikum auf ihre Seite zu holen und brauchte nicht viel Engagement, um es zum Abgehen aufzufordern. In etwa 90 Minuten zauberten Carolin und Daniel ein supertolles Konzert hin und gaben all ihre bekannten Klassiker zum besten sowie einiger neuer Songs vom aktuellen Album. Ein besonders rührender Moment war, als Carolin ein kleines Mädchen auf die Bühne holte. Gemeinsam mit der Kleinen sang Carolin den Hit „Nie vergessen“ und jeder konnte sehen, wie der kleine, schüchterne Fan immer mehr neben seinem Idol auftaute und mit vollem Gefühl mitsang. Vom Schlagzeuger gab es noch ein Erinnerungsfoto für das Familienalbum und das Mädchen verließ glücklich, aber mit zitternden Knien die Bühne. Das wird so schnell wohl nicht vergessen und wurde mit tosendem Beifall bejubelt. Am Ende des Konzerts folgten zwei Zugaben. Beim Intro von „Echt“ wurde ich einen kurzen Moment skeptisch, da ich überhaupt nicht der Fan von doppelt gesungenen Songs bin. Was dann allerdings folgte überraschte mich. Die Band zauberte eine gelungene Dance-Version von „Echt“ auf die Bühne und hier mussten nun jeder, bisher stehende Zuschauer wenigstens mitwippen. Somit kann ich schlussendlich für das gesamte Konzert nur ein Lob aussprechen und hoffe, dass Glasperlenspiel da weitermachen, wo sie sich gerade befinden – denn es ist mit Sicherheit der beste Weg :)

 

Glasperlenspiel
Fotos: Stephanie Rummel

Kuult
Fotos: Stephanie Rummel

Jorge & Luke
Fotos: Stephanie Rummel


Schlagwörter: , ,


Infos zum Autor


Back to Top ↑