Eine Zeitreise mit Max Mutzke

Veröffentlicht am 09 Dez ,2012 | von Stephie Rupprecht

Eine Zeitreise mit Max Mutzke

Schon seine aktuelle Platte „Durch Einander“, die am 14.September 2012 erschien, gab einen tiefen Einblick in das Leben des mittlerweile 31jährigen Musikers aus dem Schwarzwald. Doch Live ist das Ganze noch viel, viel besser!!!

Die meisten wissen gar nicht, wie gut Max Mutzke wirklich ist. Für viele ist Max „nur“ der Mann von Stefan Raab, der mit „Can’t wait until tonight“ nach vielen Jahren wieder einen Platz in den Top 10 beim Eurovision Song Contest schaffte. Doch seit diesem Auftritt ist viel Zeit verstrichen und Max entwickelt sich und seine Stimme immer weiter. Max ist eben nicht der Sänger von Stefan Raab, er ist aus meiner Sicht einer der begabtesten Musiker Deutschlands und zeigte das ein weiteres Mal am 09.Dezember 2012 in der Münchner Muffathalle.

„In meiner Kindheit haben schon immer Songs existiert, die mich heute, aber gerade auch als Kind sehr geprägt haben. Die Songs habe ich mir unendlich oft angehört…Diese Lieder haben mich geprägt, sie lassen mich so singen wie ich heute singe und so interpretieren, wie ich es mache. Und es war schon immer ein Wunsch, das selbst mal aufzunehmen.“ So ist der Longplayer „Durch Einander“ entstanden und mit diesem ist Max Mutzke auf Tour, gibt einen tiefen Einblick in sein Leben. Max Mutzke feat. monoPunk, das sind Danny Samar (Bass), Tobias Held (Drums) & Maik Schutt (Keyboards), live in der verschneiten Weltstadt mit Herz München.

 

Saint Lu eröffnet den heutigen Abend. Auf den ersten Blick weiß man nicht, was man von der kleinen Künstlerin und ihrer männlichen Band halten soll. Doch als die ersten Töne aus der zierlichen Lu hervortreten, ist man überwältigt. Mit ihrer kraftvollen Soulstimme begeistert sie das Münchner Publikum. Und obwohl nach etwa 30Minuten der tolle Auftakt schon vorüber ist, und keiner sie so wirklich gehen lassen will, verspricht Lu „Ihr habt eine wunderbare Show vor Euch!“ Und damit hat sie nicht zu viel versprochen:

Wie immer top durchgestylt und passend zum heutigen Jazzabend betritt Max Mutzke die Bühne und startet wie auch auf dem Album mit „Telefon“. Er hat eine Mission, man soll das Konzert mit ihm erleben, Zwischenrufe sind auch bei den ruhigen Balladen erwünscht. Raus lassen, was man fühlt und einfach Teil des Ganzen sein. Und so wird der Abend nicht nur für Max und monoPunk außergewöhnlich, auch das Publikum hat sichtlich Freude.

Max Mutzke führt gekonnt durch den Abend, präsentiert die Titel der aktuellen Platte und erzählt auch gerne, warum ihn genau dieser Song geprägt hat. Dadurch bekommt man einen sehr schönen Eindruck in das private Leben des Ausnahmetalents. Und privat wird es auch bei „Me & Mrs. Jones“. Als weibliche Duettpartnerin kehrt Lu zurück auf die Bühne, aber auch Menzel Mutzke wird mit einem tosenden Applaus auf der Bühne begrüßt. Der Mann der schon seit vielen, vielen Jahren ein ganz wichtiger Teil von Max ist, unterstützt das Duett an der Trompete. Eigentlich ist das ein Song, der eher am Ende eines Max Mutzke Konzerts gespielt wird, doch heute ist alles etwas anders, und so gibt es dieses Highlight bereits relativ früh.

Anders ist auch, dass es heute ein bestuhltes Konzert ist. Doch lange hält es die meisten nicht auf den Stühlen der Muffathalle. Man will nicht nur mit den Zwischenrufen deutlich machen, wie geflasht man mal wieder von Max ist, es wird auch getanzt.

„Empire State of Mind“ das verriet Max bereits im Interview, ist aus seiner Sicht eine der „besten Kompositionen der letzten 10 Jahre“. Und so darf sie auch heute Abend nicht fehlen und wird von Max auf seine ganz eigene Art und Weise interpretiert. Nach dieser unbeschreiblichen Atmosphäre holt die Entstehungsgeschichte des nächsten Songs das Publikum wieder zurück auf den Boden, zurück in die Realität. Max musste miterleben, wie zwei Freunde an starken Depressionen erkrankt sind, wie „leere Hüllen“ aus guten Freunden wurde. „Durcheinander“!

Es folgt ein Medley, das einmal mehr zeigt, wo Max herkommt und was ihn geprägt hat: „The Seed“, „Human Nature“, „It’s a mans World“, „Verdammt ich schieb Dich“, „What’s going on“, „Joy & Pian“ und „Isn’t she lovely“. Der Abend ist sehr familiär und so folgt auf das Medley der Song, der uns alle zusammengebracht hat „Can’t wait until tonight“. Nach „High on your Love“ & „Sommerregen“ folgt der Abschied von Max und Zugaberufe sowie Standing Ovation in der Münchner Muffathalle.

Und selbstverständlich kommt Max Mutzke und monoPunk ein letztes Mal zurück auf die Bühne. „Schwarz auf weiß“, außerdem stellt er die Band vor und holt auch Saint Lu nochmal zurück auf die Bühne. Auf eine ganz eindrucksvolle Weise verabschiedet er sich schließlich vom Publikum, dass ihn auch heute Abend wieder viel gegeben hat „You are so beautiful“!

Im Anschluss gibt es noch Autogramme und Fotos mit Max, monoPunk & Saint Lu am Merchandising Stand. Aber dann geht es für alle wieder in das verschneite München…

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und sagen Danke für einen famosen Abend!

 

Setlist des Abends:
Telefon
Marie
Creep
Weil ich Dich liebe
Me & Mrs Jones
Du und Ich
Singing my Song
Empire State of Mind
Durcheinander
Medley:
The Seed
Human Nature
It’s a man’s world
Verdammt ich lieb’ Dich
What’s Going On
Joy & Pian
Isn’t she lovely
Can’t wait until tonight
High on your love
Sommerregen

Schwarz auf Weiß
You are so beautiful

CD Review – Max Mutzke: Durch Einander

Max Mutzke mit Jazzalbum auf Tour: Termine

Max Mutzke (27.09.2012): Interview


Schlagwörter: , , , ,


Infos zum Autor


Back to Top ↑