Beady Eye spielen in Münchener Tonhalle (10.10.2011)

Veröffentlicht am 10 Okt ,2011 | von Stephie Rupprecht

Beady Eye spielen in Münchener Tonhalle (10.10.2011)

Oasis ist Geschichte, jetzt gibt es Beady Eye: 2009 gaben die Skandalbrüder Liam und Noel Gallagher das endgültige Aus der erfolgreichsten Britpop-Band Oasis bekannt. Kurz darauf, im Mai 2010, verkündet der jüngere Gallagher Bruder Liam, dass die verbliebenen Mitglieder unter den Namen BEADY EYE zurück im Musikgeschäft sind.

Nach ihrer Albumveröffentlichung, versuchen es die Herren nun auch live und spielen in der fast ausverkauften Tonhalle.

Viel hat sich nicht geändert – Laim mimt weiterhin den überzeugten, gar arrogant wirkenden Superstar. Auch seine charakteristische Körperhaltung beim Singen ist die Alte. Einzig Noel fehlt und es wäre alles wie früher – als Oasis einen Hit nach dem anderen produzierte und damit die verdienten Preise einsahnten…  Obwohl der Superstar mit dem Ton nicht zufrieden scheint und sich immer wieder an seine Techniker wendet, ist die Stimmung in der Halle herrlich. Die zahlreichen Oasis Fans, die sich vom neuen Projekt Beady Eye selbst überzeugten, können die Songs des ersten Albums gut mitsingen und fordern nach dem Konzert natürlich lautstark eine Zugabe. Liam und Band kehren zurück auf die Bühne und beglücken die Fans musikalisch mit weiteren Titeln.

Besonders hervor sticht an diesem Abend auch der Schlagzeuger Chris Sharrock. Er war bereits mit Superstar Robbie William auf Tour, und spielte des Weiteren bei Oasis die Drumms. Der Kerl hat es einfach drauf die Drummsticks in die Luft zu feuert und gekonnt wieder ins Spiel zu bringen. Noch während des letzten Songs begibt sich der überzeugte Star Liam Gallagher in den Graben und verabschiedet sich von den Fans in der ersten Reihe mit Handschlag. Eine tolle Geste, die den Abend speziell für diese Fans unvergesslich macht.

Aber dann verschwindet er auch direkt in den Wagen und fährt der Aftershowparty im 59:1 entgegen.

Beady Eye
Fotos: Stephie Rupprecht


Schlagwörter: , , , , ,


Infos zum Autor


Back to Top ↑