ALEX DIEHL: Nach einem Album weiß man immer, wie man es anders machen muss

Veröffentlicht am 05 Feb ,2015 | von Stephie Rupprecht

ALEX DIEHL: Nach einem Album weiß man immer, wie man es anders machen muss

04. Februar 2015 – Muffathalle

Chocolate Music (Stephie):
Herzlich Willkommen in München. Es stehen ja nur noch zwei Termine an. Heute Abend München und morgen noch eine Show in Nürnberg.
Traurig, dass die Tour schon vorüber ist? Wahrscheinlich viel zu schnell vorüber ist…

Alex Diehl:
Ja. Das war eine krasse Reise. Aber mittlerweile sind wir alle total erkältet und verschnupft. Man freut sich mit einem Auge aufs Bett, um sich wieder auszukurieren.
Aber es ist auch schade, dass es vorbei ist.

Ich war einen Tag zuhause gestern. Du kommst aus der Dusche und keiner klatscht. Da merkt man schon, dass etwas fehlt.

Stephie:
Wie war denn die Zeit mit Laith die letzten Wochen?

Alex:
Geil!!! Wir haben uns tatsächlich erst im Oktober letztes Jahr kennengelernt.
Haben dann direkt mal eine Stunde blöde Witze gemacht…
Wir wussten sofort, dass es passt und es eine tolle Zeit wird.

Auch auf Tour, haben wir viel Zeit zusammen verbracht. Viel geredet. Über seine und meine Vergangenheit. Was wir noch alles machen wollen, was wir so vor haben.

Ich habe schon ganz viele Künstler kennengelernt in den letzten zwei Jahren. Aber ich habe mich selten so gut verstanden, wie mit Laith.

Stephie:
Was kommt nach der Tour?

Alex:
Eine Woche Nordsee – da freue ich mich schon drauf. Und dann geht es ins Studio!
Vor einer Woche wurde der Vertrag fürs zweite Album unterzeichnet. Wieder bei der Sony und das freut mich natürlich sehr.
Für Herbst planen wir eine eigene Tour. Und dann gibt es da noch ein paar Sachen, wo noch keine Unterschriften drunter sind. Deswegen erzähle ich davon noch nichts. Aber es wird großartig!

Stephie:
Kann man heute Abend in München von Heimspiel sprechen?

Alex:
Ich weiß es gar nicht…

Stephie:
…bist Du den aufgeregter?

Alex:
Ja!!! Vor allem weil die ganze Plattenfirma da ist!
Aber man ist schon aufgeregter. Die Familie ist da…

Stephie:
Dein Album ist ja schon eine Weile draußen. Hörst Du es denn selbst auch?

Alex:
Heute! Heute mal gehört, damit ich später die Texte kann! Nein, nur Spaß…
Ich höre das immer noch gerne. Wir haben ja auch eine Live-Platte gemacht, die höre ich noch lieber, weil ich Live-Musik liebe.

Stephie:
Was nimmst Du vom ersten Album mit, und was möchtest Du auf keinen Fall nochmal so machen?

Alex:
Nach einem Album weiß man immer, wie man es anders machen muss.
Beim ersten Album wissen es so viele Menschen besser, als man selbst. Man ist immer geneigt auf andere zuhören…

Das erste Album war ganz gut, aber ich glaube es geht noch authentischer, noch echter, noch emotionaler.

Stephie:
Hast Du einen Lieblingssong?

Alex:
Weitergehn!

Stephie:
Du bist nicht nur mit unterschiedlichen Musikern auf Tour gewesen, sondern hast auch in ganz unterschiedlichen Locations gespielt…

Alex:
Alles mal mitgemacht. Das Schönste war natürlich die eigene Tournee. 450 Leute. Die konnten alles auswendig singen. Eigene Tour. Eigenes Publikum.

Als Support bin ich natürlich sehr stolz, dass ich die Chance, vor so vielen Menschen zu spielen, bekomme.

Stephie:
Verschiedene Musiker, die Du begleitet hast. Was sagst Du spontan zu Andreas Gabalier…

Alex:
Geiles Konzert. Schlaflosigkeit. Mega tolle Crew.
Wir schreiben uns heute noch, da sind ganz tolle Freundschaften entstanden! Es war eine krasse Zeit

Stephie:
…Laith Al-Deen…

Alex:
Passt!

Stephie:
…Alex Diehl…

Alex:
Schnell wieder gesund werden…Album aufnehmen…gewichtig & willensstark…wer auf sowas steht, sollte unbedingt mal vorbei kommen

Stephie:
Chocolate Music – was ist Deine Lieblingsschokolade?

Alex:
Ganze Haselnuss von Milke und / oder Weiße Crisp von Nestlé

 


Schlagwörter: , ,


Infos zum Autor


Back to Top ↑