Klassik meets Pop: Die Proms 2008 – Nokia Night of the Proms (12.12.2008)

Veröffentlicht am 12 Dez ,2008 | von Stephie Rupprecht

Klassik meets Pop: Die Proms 2008 – Nokia Night of the Proms (12.12.2008)

Dieses Jahr zum 14.mal, tourt The Nokia Night of the Proms durch Deutschland.
Für 20 Konzerterlebnisse in 12 Städten treffen sich Klassik- und Popfans jeden Alters um gemeinsam zu feiern.

Vom 11.12. – 14.12.2008 machen die Stars aus Klassik und Pop Station in der Münchner Olympiahalle:
Pünktlich um 20Uhr eröffnet der heutige Moderator Markus Othmer, bekannt als Sport- und Eventmoderator unter anderem für die ARD, den Abend.
Musikalisch stimmt und der Angels in Harlem Gospel Choir mit „City called heaven“ und „Oh happy day“ ein. Der Angels in Harlem Gospel Choir ist ein religiös inspirierter Chor der einfach nur rockt.

Als nächstes gibt sich das berühmte Sinfonieorchester Il Novecento unter der Leitung von Robert Groslot die Ehre. Wie jedes Jahr begleitet das Orchester den ganzen Abend, und macht The Nokia Night of the Proms zu etwas ganz Besonderem.
Aber auch die Lachmuskeln werden am heutigen Abend alles andere als geschont. Stargeiger und Allroundperformer Aleksey Igudesman und Pianist Richard Hyung – Ki Joo bieten uns eine Mischung aus Witz, herzzerreißender Musik sowie musikalischem Wahnsinn.
Mit „Boat on the River“ begrüssen wir als nächsten Künstler den legendären Mitbegründer der Rockband Styx aus Chicago, Dennis DeYoung.

Ein weiteres Highlight des Abends, 10cc. Graham Gouldmann begeistert gemeinsam mit Rick Fenn und Mick Wilson. Das Publikum freut sich über „The Wall Street Shuffle“, die Ballade „I’m not in love“ und den Reggaestück „Dreadlock Holiday“.
Mit „Ouverture 1812“ klingt nun wieder das Orchester gefolgt von „Hoover“ und „Riverdance“ von Igudesmann & Joo. Aber natürlich kommt auch der Angels in Harlem Gospel Choir wieder auf die Bühne.

Mit blauen Leuchten begleitet das Publikum „I belive I can fly“.

Vor der Pause freuen wir uns noch auf die Jungs von Tears for Fears. Roland Orzabal und Curt Smith präsentieren ihre Ohrwürmer aus den 80er Jahren und werden natürlich
vom stimmgewaltigen Publikum der Olympiahalle unterstützt. Nach „Mad World“, „Everybody wants to rule the world“, „Sowing the seeds of love“ und schließlich „Shout“ geht The Nokia Night of the Proms in die Pause.

Gestärkt nach der Pause, schaukelt und tanzt das Publikum auf die Klänge des Orchesters. „Walzer aus Dornröschen“ von Pjotr Iljitsch Tschaikowski. Anschließend präsentiert wieder Dennis DeYoung einer seiner größten Hits – „Mr. Roboto“. Bevor Kim Wilde auf der Bühne erwartet wird, gibt es noch „Spartacus“ vom Sinfonieorchester Il Novecento.

„You came“, „Gambodia“ und der Megahit „Kids in America“ gesungen vom blonden Glamour – Girl Kim Wilde begeistert nicht nur das männliche Publikum. Mit weltweit 14 Nummer – 1 – Hits, 10 Millionen verkaufte Alben, sowie 20 Millionen verkaufte Singles ist sie die erfolgreichste britische Solokünstlerin und ganz klar der weibliche Superstar des Abends.

Igudesmann & Joo unterhalten uns einmal mehr mit „Big Hands“ und „I will survive“, anschließend präsentiert sich wieder Robert Groslot mit seinem Orchster und „Beethoven goes joyful joyful“.

Am weißen Flügel bringt uns und das Publikum Dennis DeYoung zum Träumen, mit der weltberühmten Ballade „Babe“. Dieser Song war 1979 der „People Choice Award“ Gewinnersong und ist auch heute Abend Gewinner. Ein Song fürs Herz bei dem die Leuchtstäbe und Feuerzeug des Publikum eine unvergessliche Stimmung zaubern.

Nun die Songs „How deep is your love“, „Massachusette“, „Juliet“ und „Staying alive“ – sie können nur von einem kommen – Robin Gibb.
Robin Gibb, einst weltberühmt geworden mit den legändären Bee Gees, ist er seit 1969 als Künstler unterwegs und spätestens seit 1983 einer der bekanntesten Solokünstler im  Popgeschäft. Heute Abend ist er nicht nur der männliche Superstar, er ist der Superstar des Abends. Mit Balladen, aber auch dem Discohit aus dem Musical „Saturday nightfever“ macht er den Abend bzw. mittlerweile die Nacht zu etwas unvergesslichem.
Nachdem das Orchester nochmals gemeinsam mit dem Angels in Harlem Gospel Choir und „Land of hope and glory“ auftrumpfen, verabschieden sich alle Künstler vom begeisterten Münchner Publikum mit „Imagine“.

Natürlich muss zu guter letzt auch die Electric Band erwähnt werden, den ohne  sie wäre der Abend nicht so unvergesslich wie er ist: Rick Denn (Gitarre), Dennis DeYoung (Keyboard), Geert Keyers (Keyboard), Rogier van Wegberg (Bass), Trevor Murrell (Drums) und Patrick de Smet (Percussions und Orchestermitglied).

Wir freuen uns bereits auf 2009, wenn es vom 10.12. – 13.12. wieder heißt, The Nokia Night oft he Proms läd ein in die Münchner Olympiahalle.
Nähere Informationen zu den Tourdaten 2009 sowie zum Ticketverkauf unter www.notp.com

 

Night of the Proms 2008
Fotos: Stephie Rupprecht


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,


Infos zum Autor


Back to Top ↑