17. Taubertal Festival – Tag 2

Veröffentlicht am 12 Aug ,2012 | von Stephie Rupprecht

17. Taubertal Festival – Tag 2

Mit strahlendem Sonnenschein ging es am Samstag weiter. Heute eröffnete ein alter Hase und Bekannter – Monsters of Liedermaching – die schon unzählige Male auf dem Taubertal Festival spielten. Dementsprechend herrschte eine positive Stimmung auf dem gesamten Festivalgelände. Von Sitzpogo über Doppelklatscher ist alles dabei für einen perfekten Festivalstart. Nach der Show ging es sowohl für die Monsters, wie auch für deren Fans in einem hurtigen Spurt Richtung Merch. Hier konnte man Schnaps & Keks signieren lassen und das ein oder andere Wort mit den Festivalhasen wechseln.

Derweil ging es musikalisch mit Skindred weiter. Deutlich lauter, härter und rauer wurde es als bei den vorangegangenen Liedermachern. Durch die heißen Temperaturen staubte es enorm als die Menschenmenge sich tanzen im Kreis vor den Bühne bewegten.

Auch jetzt folgte ein alter Bekannter des Taubertal Festivals: H – Blockx. Sie kehren mit neuem Album zurück auf die Bühnen, weicher als früher aber dennoch entfacht Henning Wehland mit seiner Band eine gute Stimmung. Das Crowdsurfen beginnt wieder und auch zahlreiche Staubwolken gehen auf.

In der Zwischenzeit bereiten sich die heutigen Headliner The BossHoss auf die anstehende Pressekonferenz vor. Auf die Frage, wo sie sich nach ihrem explosionsartigen Aufstieg gerade selbst stehen sehen, antworten sie lässig. „Wir waren schon immer vielseitig und lassen immer mehr zu, so auch poppige Töne. Wenn man langsam aufsteigt, weiß man wo es rutschig ist“ – Angst vor einem Fall haben die Cowboys somit nicht. Aber wie auch, sie sind mit ihrem Song „Don’t Gimme that“ aus den Charts und Airplaylisten der Radiostationen nicht mehr wegzudenken. Ihre nächste Single „Live it up“ (VÖ: 03.08.2012) ist bereits ins Rennen geschickt worden.

Taubertal Festival – nun ja, sie freuen sich einfach, wenn sie Musik machen können. Da ist es ganz egal wo. Am heutigen Abend also als Headliner auf dem Taubertal Festival. Auch international reiten die Cowboys steil nach oben – „Bayern läuft ganz gut“, scherzen die Männer – alle samt natürlich in Cowboystiefeln.

Bis ein neues Album erscheint, heißt es nun das regelmäßige Ritual vor dem Konzert hinter sich bringen – ein Schnaps und auf die Schulter klopfen. Dann raus auf die Bühne, Spaß haben und eine tolle Show genießen!

Auf der Hauptbühne nähern wir uns wieder dem Höhepunkt – die letzten drei Künstler stehen bereit. Madsen machen den Anfang. Auch sie haben neue Songs im Gepäck – das Album erscheint am 17.August 2012 – und zahlreiche Songs präsentieren sie direkt live dem Rothenburger Publikum. Von einem ganz besonderem Moment kann Bassist Niko berichten. Er traf am gestrigen Festivaltag auf dem Open Flair eins seiner Idole: Mike Ness von Social Distortion. Auf diese Band muss das Taubertal heute noch verzichten, aber in nur 24h sollen auch sie die Musiklegende live erleben. Sänger Johannes ist dagegen ganz begeistert von drei Männern, die im Hasenkostüm den Festivaltag verbringen. Er ruft die Hasen direkt auf die Bühne und gemeinsam wird gefeiert was das Zeug hält.

Zum Ende gibt es noch mal 30Sekunden Madsen – Finale: Einfach alle komplette durchdrehen und Spaß haben mit toller Musik!

Nun kam ein Höhepunkt des zweiten Festivaltages – Bush! Das ist die Band um Frontmann Gavin Rossdale. Er sucht während seinem gut einstündigen Konzert immer wieder den Kontakt zu Fans. Springt immer wieder in den Pressegraben und hält die Security mächtig auf Trapp.

Aber damit nicht genug, weil im Pressegraben kann ja jeder. Irgendwann beschließt Gavin die Absperrung zu überklettern und zieht seine Bahnen singend durch das gesamte Publikum. Immer wieder bleibt er stehen, lässt Fotos machen und singt mit seiner kräftigen und beeindruckenden Stimme einfach weiter, als ob es das normalste der Welt ist, zahlreiche Meter singend in der Menge hinter sich zu bringen. Mit dieser Geste beschäftigt er die hinterherlaufende Security natürlich, aber setzt auch einen unvergesslichen Moment für alle Bush – Fans und weiteren Festivalbesucher. Auch wir sagen, Hut ab vor dem Mut in die Menge zu springen und fanden auch musikalisch war das einfach eine Top Leistung, die Lust auf mehr macht!

Tosenden Applaus hat sich die Band Bush dann natürlich auch verdient!

Es ist kurz vor 23Uhr – Zeit für den Headliner des Tages – The BossHoss! Zum ersten Mal sind Cowboys im Taubertal am Start und die Band um Hoss Power und Boss Burns setzen auch coole Countryshow und sexy Hüftschwung. Klar genau damit haben die Cowboys besonders bei den weiblichen Festivalfans Erfolg, aber auch die Herren rocken mit. Es sind zwar deutlich weniger Cowboyhüte als man es von einem The BossHoss Konzert gewohnt ist, im Publikum zu sehen, aber das tut der Stimmung keinen Abbruch. Gefeiert wird trotzdem ausgelassen und The BossHoss haben so viel Spaß mit Rotheburg, dass sie ihre offiziell angesetzte Konzertzeit einfach überziehen und bis in den Sonntag reinspielen. Highlight ist natürlich auch bei diesem The BossHoss Konzert der letzte Song, bei dem Schlagzeuger Frank zahlreiche Damen auf die Bühne einlädt und gemeinsam gerockt wird. Obwohl man es nicht erwartet hat, wird auch hier kräftig Crowdsurfing betrieben – das gehört nun einfach mal zum Festivalbrauch. The BossHoss machen sich als Headliner mehr als gut – eine starke Band die weiß wie man posen muss und stimmlich einfach auf den Punkt ist! Let’s rock!

Taubertal Festival – Tag 1

Taubertal Festival – Tag 2

Taubertal Festival – Tag 3

 

The BossHoss
Fotos: Stephie Rupprecht

Bush
Fotos: Stephie Rupprecht

Madsen
Fotos: Stephie Rupprecht

Skindred
Fotos: Stephie Rupprecht

H-Blockx
Fotos: Stephie Rupprecht

Monsters of Liedermaching
Fotos: Stephie Rupprecht


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Infos zum Autor


Back to Top ↑