G.I. JOE 3D: DIE ABRECHNUNG

Veröffentlicht am 23 Mrz ,2013 | von Offizielle Pressemitteilung

G.I. JOE 3D: DIE ABRECHNUNG

REGIE Jon M. Chu
DREHBUCH Rhett Reese, Paul Wernick
BESETZUNG Channing Tatum, Bruce Willis, Dwayne ‚The Rock‘ Johnson, Ray Stevenson, Adrianne Palicki, D.J. Cotrona, Ray Park, Arnold Vosloo, Elodie Yung, Jonathan Price, Byung-hun Lee u.a.
PRODUKTION Lorenzo di Bonaventura, Brian Goldner

Kinostart: 28. März 2013
Im Verleih von Paramount Pictures Germany
Waffen, coole Sprüche, abgedrehte Fahrzeuge und Action ohne Limits – das ist „G.I. JOE“! In „G.I. JOE 3D: Die Abrechnung“ müssen sich Roadblock (Dwayne Johnson), Duke (Channing Tatum) und ihre Kollegen gegen einen Feind zur Wehr setzen, der nicht nur sie vernichten, sondern auch die gesamte Welt an sich reißen will. Wie die G.I. JOE Einheit mit „Geheimwaffe“ Bruce Willis als dem Namensgeber der Eliteeinheit Joe Colton in den Kampf gehen, ist ab dem 28. März im Kino zu sehen. Welche Waffen und Fahrzeuge sie dabei benutzen, erfahrt Ihr schon jetzt!

Eines haben die Eliteeinheit G.I. JOE und ihre Feinde von der Organisation Cobra gemeinsam: eine Liebe für ausgefallene Waffen. Während die Kämpferlegende Joe Colton (Bruce Willis) eher auf eine klassische Pistole schwört, aber zur Not auch mal zum wuchtigen Maschinengewehr greift, begnügt sich Roadblock (Dwayne Johnson) nicht mit kleinen Eisen: Er besitzt eigens für ihn angefertigte Schlagringe, die jeden Schädel zerschmettern können und Schusswaffen und Messer, die mit Schlagringen kombiniert wurden. Er geht keinem Nahkampf aus dem Weg und ist der Ingebriff roher Gewalt. Diesen Mann trifft man nie ohne Waffen an. Auch Duke (Channing Tatum) steht auf größere Kaliber: Maschinengewehr, Granaten – laut und gefährlich!

Doch nicht nur für große Gefechte sind die „JOE’s“ gut ausgestattet, auch geheime und leisere Überfälle sind kein Problem: Die Schwerter der G.I. JOE-Ninjas sind so scharf, dass sie Metall wie Butter schneiden. Aber auch sonst sind die Ninjas für jede Gefahr oder jedes Hindernis natürlich perfekt ausgestattet: Ein Sprung von der Brücke? Kein Problem für die Kämpfer, denn sie schwingen sich an Metallseilen durch die Luft. Übrigens hat jeder Ninja ein individuell designtes Schwert. Und wenn wir gerade bei asiatischer Kampfkunst sind, dürfen auch die japanischen Wurfwaffen nicht fehlen: tödliche, aus Metall geschmiedete Wurfwaffen, denen kaum ein Gegner entkommen kann.

Doch auch die feindliche Organisation „Cobra“ ist waffentechnisch hervorragend ausgestattet: Schwerter, japanische Wurfwaffen, Maschinengewehre und Pistolen – alles vorhanden. Auch die Kämpfer sind mehr als trainiert und perfekt ausgebildet. Die Cobra-Ninjas verstehen ebenso viel von der Kampfkunst wie die G.I. JOE Einheit, und auch an der Schusswaffe sind sie ernstzunehmende Gegner. Hinzu kommt, dass sie die größte aller Waffen haben: den Atomkoffer. Mit diesem Koffer will Cobra-Anführer Zartan (Arnold Vosloo) die Weltmacht an sich reißen. Und die Chancen stehen nicht schlecht, denn mit dem Koffer ist er in der Lage, komplette Wahrzeichen und Städte zu zerstören – wären da nicht die Elitekämpfer der G.I. Joe-Einheit, denn die haben nicht nur Waffen, sondern auch die passenden Fahrzeuge zu bieten.

Panzer sind immer behäbig und langsam? Weit gefehlt! Der Panzer von Joe Colton ist zwar klein, aber schnell und mit 750 PS, Granatenwerfer und einem 45 Kilo schweren 50-Kaliber-Gewehr ausgestattet. Roadblocks Hiss Tank ist da zwar schwerfälliger, dafür aber massiv gefährlich und absolut tödlich. (Das Produktionsteam baute ganze 12 Wochen an dem guten Stück!) Und es gibt ein Boot, das auch übers Land fahren kann: das Cobra Air Boat. Dazu natürlich Hubschrauber, Flugzeuge und ein Motorrad, das auf Knopfdruck auseinander- und in viele einzelne Raketen zerfallen kann. Und wir dürfen uns auf weitere technische Wunderwerke freuen, denn das war noch längst nicht alles.


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,



Back to Top ↑