Tim Bendzko: Am seidenen Faden

Veröffentlicht am 24 Mai ,2013 | von Offizielle Pressemitteilung

Tim Bendzko: Am seidenen Faden

Release: 24.Mai 2013
Label: Columbia Four Music
Tim Bendzko ist zurück: am 24.05.2013 erscheint sein neues Album „Am seidenen Faden“. Und wenn man den ersten Vorzeichen glauben darf, erwartet uns etwas Großes.

Sein Debüt „Wenn Worte meine Sprache wären“ stand 69 Wochen in den Charts, wurde mit Doppelplatin ausgezeichnet und bescherte uns den wohl größten Ohrwurm des Jahres: „Nur noch kurz die Welt retten“. Tim Bendzko schafft es als erster Newcomer in Deutschland mit zwei Singles und einem Album zeitgleich in den Top 10 der Charts zu landen. Nach seinem Sieg beim Bundesvision Song Contest und dem Bambi für die Kategorie „Newcomer“ endet das Jahr 2011 für Tim Bendzko mit der 1live Krone für die „Beste Single“. Das alles ist für den jungen Berliner wie ein Traum – der sich 2012 nahtlos fortsetzt. Als „Bester Newcomer National“ wird Tim Bendzko mit dem ECHO geehrt, er erhält den „Hörerpreis“ der Regenbogen Awards, gewinnt den MTV Europe Music Award in der Kategorie „Bester deutscher Act“ und schließt den Kreis erneut mit der 1live Krone, diesmal als „Bester Künstler“.

Durchatmen! Oder nicht?

An einem Punkt, an dem andere Musiker sich vielleicht monatelang zurück ziehen, an exotische Orte reisen und Inspiration für neue Musik suchen, hat Tim Bendzko einen anderen Weg gewählt. Er geht zurück ins Studio und nimmt zusätzlich zu Gitarre und Klavier auch Beats von deutschen Hip Hop Produzenten mit. Durch die vermeintliche Einschränkung entsteht ein besonderer Raum, ein Kanal für seine Kreativität. Aus Fokus und Mut zur Spontanität entstehen die neuen Songs auf „Am seidenen Faden“. Tim Bendzkos Stimme klingt näher und greifbarer denn je. Die Worte sind klar und bieten für den Hörer Platz und eine Einladung, sich selbst darin zu finden.

Zu hören ist die klare musikalische Entwicklung bereits auf der ersten Single „Am seidenen Faden“ (VÖ: 10.05.2013). In den schwebenden, sensibel orchestrierten Klängen liegt ein Reifeprozess, in dessen Brust zwar noch deutlich das Herz des Singer-Songwriters schlägt, der aber viel mehr Raum für Offenheit, Emotionalität und Weite schafft.

„Am seidenen Faden“ ist der Beginn einer neuen Reise und zugleich auch ihr Kompass. Die Reise führt Tim Bendzko auch zurück an einen symbolträchtigen Ort: nachdem er als Supportact für die Söhne Mannheims (2009) und Joe Cocker (2011) bereits zweimal auf ihren Brettern spielte, wird er am 03.08.2013 in seiner Heimatstadt Berlin erneut in der Waldbühne stehen. Dieses Mal ist es sein eigener Name, der ganz oben und in Großbuchstaben auf den Plakaten zu sehen sein wird.

Mit „Am seidenen Faden“ beginnt der rote Faden für Tim Bendzko im Jahr 2013.

 

Fazit Chocolate Music (© Stephie Rupprecht):
Tim Bendzko, einer dieser jungen Newcomer, der es vor 2 Jahren aus dem Nichts ganz oben geschafft hat. Mit „Am seidenen Faden“ veröffentlicht Tim sein zweites Album in deutscher Sprache. Und auch wenn ich die Songs gerade zum ersten Mal höre, habe ich das Gefühl, dass mir die Lieder bekannt vorkommen. Das kommt aber nicht daher, dass es Coverversionen sind. Es ist diese besondere Stimmfarbe, mit der Tim Bendzko mich schon bei seinem Debütalbum „Wenn Worte meine Sprache wären“ verzauberte! 

Das zweite Album, soll ja bekanntlich das schwerste sein. Wird man an den Leistung anknüpfen oder war der Erfolg doch eine Eintagsfliege.
Tim Bendzko produziert mit „Am seidenen Faden“ ein Nachfolgewerk, das seinem Stil entspricht. Es ist das, was man vom Berliner Singer-Songwriter erwartet. Der seidene Faden spinnt sich durch die 14 Tracks. 
 

Tim bleibt seiner Erfolgsformel treu. Stellt sich natürlich die Frage, ob das ausreichen wird. Das Album enthält keine Überraschungen, aber dennoch 14 gute Songs. Warum also das Konzept ändern? Mir gefällt es und so kann ich die Platte guten Gewissens weiterempfehlen!


Schlagwörter: , , ,



Back to Top ↑