The TurningOns: Spinning Around

Veröffentlicht am 15 Feb ,2012 | von Offizielle Pressemitteilung

The TurningOns: Spinning Around

Release: 15.Februar 2012
Label: In Bloom Records

Wenn man „the TurningOns“ hört, erinnert deren frischer, teils sphärischer Britpop Sound an London, Manchester oder Liverpool. Dabei kommen die fünf Jungs aus Neumarkt, welches gegen diese Metropolen eher als kleines Dorf gewertet werden kann. Wenn man dort Musik á la Travis, Oasis oder Coldplay hören will, muss man schon selbst zur Tat schreiten und Songs schreiben. Dies dachten sich auch Dominik Teubert und Daniel Mederer im Sommer 2006 und gründeten the Turningons.

Analog! Was ist das? In einer Zeit, in der Synthies und programmierte Beats die Vorherrschaft in der Pop-Musik übernommen haben, werden Alben zu Hause auf dem Laptop produziert. So kommt einem eine Aufnahmesession mit 8-Spur Bandmaschine wie eine Zeitreise an die Anfänge des Rock’n’Roll vor.

Wie schon damals bei Bands wie den Kinks, den Beatles oder den Stones, ist Energie das Schlagwort. Wie könnte man diese besser transportieren, als eine eingespielte Band mit guten Songs in einen Raum mit 60er Jahre Equipment, live, ohne doppelten Boden, analog aufzunehmen. Das Rauschen und Knistern eines alten Röhrenamps oder das Rascheln der Snaredrum machen diese Produktion sympathisch und wirken als Teil des Sounds.

Das Debut-Album „Spinning Around“ der jungen Band the TurningOns ist eine Momentaufnahme, wie ein Urlaubsfoto aus der Kindheit. In der Form extrem unscharf, aber mit dem Gefühl der Einzigartigkeit.

Zitat Dagmar Golle (Bayern 3): „So professionell klingen Bands aus Bayern. Das ist nicht London oder Chicago, das sind die TurningOns aus der Oberpfalz.“


Schlagwörter: , , , , , ,



Back to Top ↑