„Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ Volume 3

Veröffentlicht am 29 Apr ,2016 | von Offizielle Pressemitteilung

„Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ Volume 3

Release: 29. April 2016
Label: Xn-Tertainment (Tonpool)

Die mehrfach ausgezeichnete Musikshow (Echo, deutscher Fernsehpreis, Bambi) „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“, deren Alben der 1. und 2. Staffel sofort auf Platz 1 der deutschen Albumcharts gingen, geht in die nächste Runde. Zum dritten Mal hat Gastgeber Xavier Naidoo hochkarätige Musikerkollegen nach Südafrika eingeladen, um sich der Herausforderung zu stellen, bekannte Songs neu zu interpretieren. Dabei ist die Bandbreite an unterschiedlichen Musikgenres noch nie so groß gewesen wie in diesem Jahr. Von Pop über Rock, Soul, Country, Funk, Rap bis hin zum Chanson und Kölner Dialekt ist alles dabei. Dass dieses Experiment für Wolfgang Niedecken von BAP, Annett Louisan, The BossHoss, Nena, Seven, Rapper Samy Deluxe und auch Xavier Naidoo mit besonderem Nervenkitzel verbunden war, wurde den Beteiligten schnell klar.

Soviel sei schon mal verraten, diesmal flossen keine Tränen. Doch emotionale Momente waren genauso dabei, wie die gute Stimmung untereinander, die von großer Herzlichkeit und Respekt geprägt war. Neben den musikalischen Interpretationen waren jedoch auch die Gespräche der Künstler miteinander bemerkenswert, was unter anderem an den teils ernsthaften Songtexten von Wolfgang Niedecken lag, die man erstmalig in hochdeutsch hört. Dies wird spätestens dann klar, wenn Samy Deluxe den BAP Song „Kristallnacht“ seinen Kollegen präsentiert.

Sascha Vollmer und Alex Völkel von The BossHoss sorgten ebenfalls für ein Highlight. Nicht nur, das sie zum ersten Mal auf Deutsch singen sondern sie kreierten auch gleich ein neues Musikgenre – den CRAP = Country + Rap. Xavier hingegen wagte sich an den Funk mit dem Song „Go Slow“ von Seven, wobei er scherzhaft bemerkte, dass dies wohl das Motto der Schweizer sei. Auch für Nena war es eine Herausforderung sich einem Song von Samy Deluxe zu stellen, während Annett Louisan sich mit dem Track „Close“ von The BossHoss an das Country-Genre traute. Der Song „Was wir alleine nicht schaffen“ bekam von Wolfgang Niedecken hingegen eine neue Dialektik verpasst, indem er ihn auf Kölsch zum Besten gab.

Auf „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ Volume 3 trifft das Motto „So haben Sie diese Stars noch nie gehört“ erneut voll und ganz zu. Mit den 14 Interpretationen des Standard-Albums sind ein Teil der musikalischen Höhepunkte auf einem Tonträger zusammengefasst. Wer jedoch die große Bandbreite der einzelnen Protagonisten bevorzugt, kann sich mit der Doppel-CD Deluxe-Edition gleich 28 Songs für den heimischen Player sichern. Ob Standard oder Deluxe, beide Versionen stecken voller vertrauter Songs, die einen ganz neuen Charakter bekamen und zeigen Musiker, die bereit sind ihre gewohnten Genres zu verlassen. So haben Sie diese Stars wirklich noch nie gehört.

 

Fazit Chocolate Music (© Stephie Rupprecht):
Sing mein Song – Das Tauschkonzert geht in die dritte Runde und somit erscheint natürlich auch wieder ein Longplayer mit den Highlights aus der Sendung.

Bereits bei Bekanntgabe der diesjährigen Gäste von Xavier Naidoo, gab es bei mir keine Freudensprünge:
Nena sowie Annett Louisan vertreten die Damenwelt. The BossHoss sind mit Alec & Sascha das diesjährige Duo. Seven aus der Schweiz, der große Unbekannte. Und außerdem nehmen Rapper Samy Deluxe und BAP Frontmann Wolfgang Niedecken auf der Couch in Südafrika Platz.

Wie auch im Vorjahr habe ich bewusst die Sendung erst verfolgt, als ich den Longplayer gehört habe.
Bei Staffel sowie Album Vol. 1 wie auch Vol.2 war ich begeistert, Vol.3 dagegen enttäuscht mich.
Kein Song flasht mich auf der CD so richtig. Alles ist gut gesungen, doch die Lieder im Original gefallen mir durchweg besser.
Einzig Herr Naidoo sticht mit seiner charakteristischen Stimme wieder einmal hervor. Last but not least der letzte Song auf der Platte – „Was wir alleine nicht schaffen“. Einst gesungen von Xavier Naidoo, wird er im typischen Dialekt von Wolfgang Niedecken in ein neues, tolles Gewand gepackt.
Der Rest leider eher belanglos…

Empfehlen kann ich Sing mein Song – Das Tauschkonzert Vol.3 daher leider nicht. Nur wenn man zwischen der Vol.2 und eventuell Vol.4 CD keine Lücke haben möchte, lohnt sich ein Kauf. Aus musikalischer Sicht ist der Erwerb aber dieses Mal nicht notwendig.


Schlagwörter: , , , , , , , ,



Back to Top ↑