Sasha: The One

Veröffentlicht am 05 Dez ,2014 | von Offizielle Pressemitteilung

Sasha: The One

Release: 05. Dezember 2014
Label: Sony Music

Am 05. Dezember erscheint Sashas sechstes Studioalbum „The One“ und es dürfte all jene verstummen lassen, die Karrieren in Deutschland reflexhaft skeptisch begegnen.

Noch in Hamburg und Berlin, in der Initialphase des Schreibprozesses, schien es für Sasha eine ausgemachte Sache zu sein, ein drittes Album unter seinem Rockabilly-Alter-Ego Dick Brave zu veröffentlichen. Doch bald verwarf Sasha die Idee und entschloss sich, die Rolle des Rock’n’Rollers fallen zu lassen und abermals unter Klarnamen zu produzieren. Der Flieger nach L.A. wurde gebucht, und im kosmopolitischen ewigen Frühling Kaliforniens suchte und fand man einen neuen, entkernten und groovend modernen Sasha-Sound, der zum roten Faden des neuen Albums wurde: „Wir haben in den Sessions zu ‘The One’ bald nur noch reduziert und uns auf das Wesentliche der Songs konzentriert – Sounds, Groove und Melodie. Schließlich bin ich es, der sich jeden Morgen aufs Neue einmal kurz im Spiegel in die Augen schaut. Alle Entscheidungen im Prozess der Aufnahmen zu ‘The One’ habe ich getroffen da ich heute viel klarer weiß, was ich will – und wie ich es bekomme.“

Auch die behandelten Themen sind erwachsen geworden. Es geht um nichts Geringeres als die große, die hoffentlich ewige Liebe. Sasha singt von der Liebe, und wir erkennen in seiner Zuversicht einen ehernen Gegenpol zu den allgegenwärtigen Krisen unserer Zeit. Aber Sasha wäre nicht er selbst, wenn er nicht das Eherne in Worte zu fassen vermöchte, die jeder versteht – im Song wie im Gespräch: „Ich kann jetzt endlich ehrlich und ernsthaft über das größte und kitschigste und schönste Gefühl der Welt singen – die Liebe. Jetzt habe ich die Eier dazu.“

Zwei Drittel von „The One“ sind in Los Angeles entstanden, in Zusammenarbeit mit Sashas langjährigem Sidekick Robin Grubert, der bereits Co-Writer-Credits für vier von Sashas Top-10-Hits — „Slowly“, „Coming Home“, „Lucky Day“ und „Hide and Seek“ — hält. Mit von der Partie war außerdem der Brite Stefan Skarbek, ein Freund Gruberts, der bereits für und mit James Blunt, den Basement Jaxx u.v.a.m. gearbeitet hat. Das restliche Drittel entstand dann in Deutschland unter der Regie von Peter „Jem“ Seifert der bereits u.a. bei Andreas Bourani, Ich&Ich, sowie Udo Lindenberg seine Qualitäten gezeigt hat.

 

Fazit Chocolate Music (© Stephanie Rummel):
Lange Zeit war es still geworden, um einen der erfolgreichsten Musiker Deutschlands. Und dann sahen ihn seine Fans wieder – bei „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ begeisterte er neben Größen wie Sarah Connor wiederholt das deutsche Publikum von seinen Gesangeskünsten.

Nun hat er sein neues Album rausgebracht. „The One“ besticht durch seine tollen, rhythmischen Songs und den dazu tief gehenden Texten. „Enjoy the ride“, genieße die Fahrt auf Deutsch, sagt schon aus, wie das Album ist. Der Hörer befindet sich auf einer grandiosen Fahrt durch das musikalische Können von Sasha. „Good days“ ist die aktuelle Singleauskopplung und wird bereits konsequent bei den Radiostationen gespielt. Wie wäre es mit einer Achterbahn? Auch das ist bei „Mad love“ laut dem sympathischen Sänger möglich. Wechseln wir den Kontinent kommen wir zum Reggae – ebenfalls von Sasha interpretiert. Nach der wilden Fahrt zurück über den Atlantik wird’s nun etwas ruhiger. „Sleepings with the lights on“ ist eine wunderschöne, kräftige Ballade. So könnte ich munter über die nächsten verbleibenden Songs sprechen. Das sprengt aber eindeutig den Rahmen dieses Berichts.

Für mich persönlich sind die zahlreiche musikalischen „Sprünge“ faszinierend. Sasha schafft es, auf einer Platte mehrere Musikrichtigen genial zu vermischen und so ein rundum gelungenes Stück Musikkunst da zu bieten. Von den insgesamt 12 Songs ist mit Sicherheit einer dabei, der jedem irgendwie gefällt. Daher kann ich dieses Album nur dringend weiterempfehlen. Deutschland kann durchaus mit der musikalisch mit der restlichen Welt mithalten, was Sasha wieder eindrucksstark nach seiner Pause demonstriert hat.

Wir freuen uns definitiv auf mehr – und auf eine hoffentlich folgende Tournee. Termine erfahrt ihr natürlich hier bei chocolate-music J

Und jetzt… schnell zum CD-/MP3-Verkäufer eures Vertrauens und das Album kaufen!!!


Schlagwörter:



Back to Top ↑