Nicole Scherzinger: Big Fat Lie

Veröffentlicht am 17 Okt ,2014 | von Offizielle Pressemitteilung

Nicole Scherzinger: Big Fat Lie

Release: 17. Oktober 2014
Label: Sony Music

Mit zahllosen Hits und Millionen verkaufter Tonträger, zunächst als Frontfrau der Pussycat Dolls (2005 – 2009), später solo und als Featured Artist (u.a. für P. Diddy, Timbaland und Enrique Iglesias) ist Nicole Scherzinger einer der erfolgreichsten und Chart-erfahrensten Popstars der vergangenen zehn Jahre. Anfang 2014 unterschrieb die 35-jährige Hawaiianerin nun einen weltweilten Deal beim Sony Music-Label RCA Records, wo am 17. Oktober ihr zweites Soloalbum „Big Fat Lie“ erscheint. Der Longplayer enthält u.a. die Hitsingle „Your Love“, die Platz sechs der UK Charts erreichte. „Big Fat Lie“ ist das erste Ergebnis ihrer neuerlichen Zusammenarbeit mit den Erfolgs-Produzenten Terius „The-Dream“ Nash and Christopher „Tricky Stewart“ Stewart, die bereits für Hits wie „Umbrella“ (Rihanna), „Single Ladies (Put a Ring on It)“ (Beyoncé) und „Me Against the Music“ (Britney Spears/Madonna) verantwortlich waren. Darüber hinaus arbeiteten sie u.a. mit Kanye West, Katy Perry, Mariah Carey und Jay Z. „The Dream und Tricky kennen mich in- und auswendig, sie sind wie meine Familie“, erklärt Nicole. „Ich wollte das Album nur mit uns Dreien machen. Und zum ersten Mal in meiner Karriere habe ich das Gefühl: das bin ich. Es ist wahrhaftig. Es spiegelt die Frau wider, die ich bin, die ich nicht bin und die Frau, die ich sein möchte.“

Das Album beginnt mit der UK Top Ten-Single „Your Love“. Auf dem super sinnlichen „Electric Blue” ist US Rapper T.I zu hören und „Girl With a Diamond Heart“ ist als Inspiration gedacht. „Der Song ist für jedes Mädchen gedacht, das an sich selbst zweifelt, ihren Weg verloren hat und sich dabei selbst erlaubt, sich weniger Wert zu schätzen“ erklärt Nicole. Ein weiteres Highlight ist der dunkle und eindringliche Synthiesong „Heartbreaker“ und „Run“ ist einer der emotionalsten Titel, den Nicole aufgenommen hat. Ihr atemberaubender Gesang macht den Titel zu einem epischen Song. Ihre aktuelle Single in England ist „On The Rocks“, der hinter all dem Herzschmerz mit reichlich dunklem Humor unterlegt ist. „Mit diesem Song werden sich viele identifizieren können. Ich habe schon immer durch meine Musik gesprochen, aber jetzt bin ich in einem Alter, wo ich mich mehr öffnen kann“ sagt Nicole. „Zum Albumtitel wurde ich durch den Titel „Big Fat Lie“ inspiriert, der mir sehr viel bedeutet. Wir gehen alle manchmal durch harte Zeiten und haben unsere eigenen Kämpfe auszufechten und belügen uns oft selbst um zu maskieren, was wirklich los ist. Auf dem Album beschäftige ich mich damit, einige meiner persönlichen Kämpfe zu enthüllen und mich ihnen zu stellen. Wenn Du einmal realisiert hast, dass etwas eine Lüge ist, bist Du schon auf dem Weg zur Wahrheit und wirst Klarheit, Frieden und Akzeptanz finden“ erzählt Nicole.

In ihrer Karriere arbeitete Nicole Scherzinger mit so unterschiedlichen Künstlern wie Andrew Lloyd Webber, Snoop Dogg, A.R. Rahman und Aerosmith-Legende Steven Tyler. Sie verkaufte mehr als dreißig Millionen Tonträger und trat in den größten Hallen und Arenen der Welt auf. In den vergangenen zwei Jahren war sie Teil der Jury der extrem erfolgreichen britischen TV-Show „X Factor“.

 

Fazit Chocolate Music (© Stephanie Rummel):
Leicht überrascht war ich schon, als ich den ersten Song von Nicole Scherzingers neuem Album „Big Fat Lie“ angehört habe. Zuerst habe ich an meinen Lautsprechern herumgespielt, dann zum Test über den iPod gehört… nein, „Your Love“ klingt tatsächlich so. Der Produzent hat es wohl sehr gut gemeint, mit dem ganzen technischen Schnickschnack. Leider klang es in meinen Ohren nur so, als wären meine Lautsprecher durch und durch kaputt. Da konnte auch Nicoles gute Stimme im Refrain nichts mehr gut machen.

Ein in der Tat sehr schlechter Start. Leider ändert sich diese etwas negative Einstellung zum Album auch bei den übrigen zehn Songs nicht. Von Nicole Scherzingers Stimme ist nicht viel Außergewöhnliches wahrzunehmen. Die Songs wirken allesamt gleich und einschläfernd.

Lediglich „Run“ als letzter Song schafft es, dass meine Ohren noch einmal interessiert zuhören. Hier greift endlich Nicoles zarte und sogleich kräftige Stimme, während Sie ohne Schnickschnack die Ballade singt.

Natürlich merkt man deutlich bei fast jedem neuen Album, dass der Trend immer mehr zu den technischen Hilfsmitteln geht, die ein gesamtes Album noch etwas mehr aufpeppen sollen. Leider war es in meinen Augen bei „Big Fat Lie“ zu viel moderne Technik, die die Songs einer doch sehr guten Sängerin stark verhunzt haben. Ehrliche Musik sieht für mich leider anders aus.

Die Fans von Nicole Scherzinger werden aber trotz all der Kritik auf ihre Kosten kommen.

 


Schlagwörter:



Back to Top ↑