My First Band: Corazon

Veröffentlicht am 30 Mai ,2014 | von Offizielle Pressemitteilung

My First Band: Corazon

Release: 30. Mai 2014
Label: Sony Music

Nach einem Jahr weiß man normalerweise, wie man die Knöpfe des anderen drückt, nach drei Jahren hat man Vertrauen aufgebaut und nach fünf Jahren ist man langsam genervt von der Unterwäsche, die überall rumliegt. Addiere weitere zehn Jahre und du hast MY FIRST BAND, ein Quintett aus Finnland, das schon seit der Grundschule zusammen ist. Nein, dies ist ganz sicher nicht die nächste von Disney zusammengestellte Boygroup und Paris Hiltons „BFF-Ideologie“ zu benutzen wäre nur dann kitschig, wenn man nicht seit fünfzehn Jahren sämtlichen Bullsh*t miteinander ertrüge. Denn dann weiß man, dass es sich um etwas wirklich Besonderes handelt. Und besonders ist MY FIRST BAND definitiv.

Sänger Antti (Artpop-Fanatiker mit alter Seele), Gitarrist Mikko (Rockgott, der optisch an die „Sons Of Anarchy“ erinnert), Drummer Heikki (Weltenbummler mit einer Schwäche für melancholische 80er-Hymnen), Keyboarder Heikki (Synthesizer, Sex und noch mehr Synthesizer) und Bassist Juho (Typ männliches Model, das auf perfekte Pop-Platten steht) spielen nicht auf Sicherheit. Wenn man sich in und auswendig kennt, muss man das auch nicht. Hört euch einfach „Thank You For Your Heart“ an, einen Song über Schwarzmarkthandel mit Organen. Mit einer überraschenden Wendung.

MY FIRST BANDs drittes Album „CORAZON“ ist voller Überraschungen wie dieser. Und in den letzten achtzehn Monaten ist MY FIRST BAND getourt, gereist, hat sich alle Staffeln von „Breaking Bad“ reingezogen, ist getourt, hat sich tätowieren lassen, noch mehr getourt und persönlich ganz schön gewachsen. Kurz vor der ersten internationalen Albumveröffentlichung der Band scheint es Schicksal zu sein, dass auch die meisten Songs an den verschiedensten Orten auf der Welt geschrieben wurden. „Don’t Break My Corazon“ (ein Ausdruck, den Gitarrist Mikko zufällig mitbekam, als ein betrunkener Tourist in Argentinien versuchte, eine wunderschöne einheimische ‚Chica’ anzusprechen) und „Parachute“ (der Anblick eines Fallschirmspringers am Berliner Flughafen Tempelhof, der Sänger Antti dazu veranlasste, einen Song über den beängstigendsten Fall aller Zeiten zu schreiben – dem, sich in die Arme eines geliebten Menschen fallen zu lassen und ihm zu vertrauen) zum Beispiel. Bassist Juho schrieb „Let It Go“ auf Tour – eine Hymne an die Freiheit nach einer epischen Aftershow-Party, die nach sich zog, dass er aus dem Bett geworfen und zu einer Sonntagsmesse geschleppt worden war. Der Rest der Band rätselt noch, um was es in dem Song wirklich geht: um Juhos Traum-Flucht vor dem Alkohol-bedingten Kater oder um seinen Glauben an den guten alten Jesus. Wer weiß.

Was wir aber wissen, ist, dass MY FIRST BAND von Dauer ist und zusammenbleiben wird. Wie in jeder anderen Beziehung auch, muss man in sie investieren. Und das war genau das, was MY FIRST BAND tat, als die Musiker sich entschlossen, ihr eigenes Studio Äänivallila aufzubauen – die Inspiration zu dem ersten Song auf „CORAZON“: „We Built a House“. »Das Album beginnt mit den Worten: „We built a house for music we love …“ und genau das haben wir getan. Nach unseren ersten beiden Alben („You Look So Bored“ von 2009 und „Mercury & Glitter“ von 2011) ist „CORAZON“ das erste Album, für das wir alle Geschichten, Melodien und Texte geschrieben haben. Ich schätze, musikalisch gesehen, haben wir hier ein Album, das sich nicht mehr wie WIR anhören könnte, und für mich ist das super spannend«, so Sänger Antti.

MY FIRST BAND lässt die Geschichten und Songs den Sound bestimmen. Kein Wunder, dass „CORAZON“ alles von Indie-Rock über EDM und Psychedelic-Pop bis hin zu Indie-Dance zu bieten hat. Was es zum perfekten Mix für die ‚Generation Sitzengelassen’ macht. Jetzt ist MY FIRST BAND bereit, Europa im Sturm zu erobern. Die erste Single von „CORAZON“, „Don’t Break My Corazon“, wird weltweit auf Sony Music/EPIC veröffentlicht und folgt auf eine Europatour als Support des finnischen Pop-Rock-Phänomens Sunrise Avenue. Im Sommer 2014 startet MY FIRST BAND dann auf die erste europäische Festivaltour.

Frontmann Antti freut sich darauf: »Die Tatsache, dass wir einander so nah geblieben sind, zusammengehalten haben und jetzt endlich die Chance bekommen, Shows in ganz Europa zu spielen ist mehr als ein Traum, der in Erfüllung geht. Wie wahrscheinlich ist es denn bitte, dass ich, trotzdem wir alle in verschiedenen Projekten mit den unterschiedlichsten Musikern gearbeitet haben, ausgerechnet an meiner High-School die Typen treffe, die einfach die Besten sind und mit denen ich am meisten Spaß habe! Ich kann es kaum abwarten, vor ganz neuen Leuten zu spielen und mit wem sonst würde ich die Bühne und die neuen Erfahrungen denn teilen wollen, als mit meinen besten Freunden, MY FIRST BAND

Denn – die erste Liebe vergisst man einfach nicht, richtig?

 

Fazit Chocolate Music (© Stephie Rupprecht):
My First Band, so nennt sich die fünfköpfige Truppe aus Finnland, die mit “Corazon” bereits ihr drittes Studioalbum auf dem Markt veröffentlichen.
Wer bis jetzt noch nichts von der der finnischen Rockband gehört hat, wird nun sicherlich den einen oder anderen Schnipsel vernehmen. Niemand geringeres als Sunrise Avenue Frontmann Samu Haber hat sich seinen Landsmännern angenommen. Und wer Samu und / oder Sunrise Avenue kennt, weiß wie Erfolg aussieht und sich anfühlt.

Das Album von Antti Koivula, Mikko Virta, Heikki Puhakainen, Heikki Kytölä & Juho Vehmanen ist buntgemischt und voller Überraschungen. Klarer Sound, starke Gitarren und eindrückliche Stimme.

Die Finnen haben musikalisches einiges auf den Kasten und bringen hervorragende Bands hervor. My First Band ist ein weiterer Rohdiamant!


Schlagwörter: ,



Back to Top ↑