Jamaram: Almost Hits

Veröffentlicht am 28 Mrz ,2014 | von Offizielle Pressemitteilung

Jamaram: Almost Hits

Release: 28. März 2014
Label: Soulfire Artists

Nach 8 JAMARAM Alben und einer Live-DVD erscheint am 28.3.2014 ein weiterer Longplayer mit Live-Impressionen und Highlights der letzten Jahre. Die Titel „La Mala“, „Somewhere“ sowie die Liverecordings von „Slow“, „Construction“, „Explosion“ und „Rocksteady“ kommen bisher unveröffentlicht und pressfrisch aus der JAMARAM Soundküche, frisch zubereitet von DUB-Aktivist Umberto Echo.

Dazu gibt’s eine 40-minütige Doku DVD über die gemeinsame Tour mit den afrikanischen Künstlern der Acoustic Night Allstars im letzten Jahr.

Im Sommer 2014 stehen dann zwischen Tourleben und Festivals, Trips nach Brasilien und Afrika bereits wieder die Aufnahmesessions zum nächsten großen Projekt an: einem gemeinsamen Album mit Musikern aus Zimbabwe (VÖ 2015). Man darf auf jeden Fall gespannt sein, denn auch in Zukunft werden JAMARAM auf allen Ebenen Vollgas geben.


Fazit Chocolate Music (© Stephie Rupprecht):

JAMARAM – was soll man zu Tom Lugo, Samy Danger, Murxen Alberti, Benni Beblo, Lionel Wharton, Nik Thäle, Hannes Beblo & Max Wittmann noch sagen?!?
14 Jahre Bandgeschichte, 8 Alben und unzählige LIevshows sprechen für sich.
Wer bis jetzt noch nichts von JAMARAM gehört hat, dem muss ich, so hart es klingt, sagen – selbst dran schuld!

Mit „Rainmaker“ aus dem Jahr 2006 beginnt das Album. Leise Klänge die aber sofort ins Ohr gehen.
Man kennt die meisten Songs von „Almost Hits“. Kann in Erinnerungen der letzten Jahre von und mit JAMARAM schwelgen.

Neu dagegen sind „La Mala“ sowie „Somewhere“. Beide Songs gliedern sich perfekt in das Album ein. Einfach JAMARAM. Durch und durch, und mehr kann man dazu nicht sagen. Wer bei JAMARAM Musik still sitzen kann, verstehe ich nicht. Die Reggae-Klänge lassen einen automatisch bewegen. Ob man will oder nicht. Man ist (glücklicherweise) chancenlos gegen diese powergeladene Musik!

Aber JAMARAM schreibt und macht nicht nur gute Musik, aus meiner Sicht sind sie eben auch eine Liveband. So enthält „Almost Hits“ auch vier Livetracks:
„Slow“, „Construction“, „Explosion“ & „Rocksteady“

Das Album ist eine tolle Mischung aus den letzten Jahren JAMARAM. Mit den Live-Stücken kann man auch Zuhause dieses unbeschreibliche Livefeeling der JAMARAM-Konzerte haben.

Auch wenn ich die Platte selbst schon klasse und mehr als überzeugend finde, gibt es noch ein weiteres Schmankerl:
Eine DVD -40Minuten über die gemeinsame Tour mit den afrikanischen Künstlern der Acoustic Night Allstars im letzten Jahr.
Was soll ich sagen, ich durfte bei der Uraufführung in München bereits dabei sein und war gefesselt von dieser Dokumentation.

JAMARAM schon lange kein Geheimtipp mehr, das beweisen sie einmal mehr mit „Almost Hits“!

 


Schlagwörter: ,



Back to Top ↑